John Katzenbach

Der Meister des Psychothrillers: John Katzenbach

John Katzenbach
John Katzenbach

John Katzenbach – wie alles begann

Der US-amerikanische Schriftsteller John Katzenbach wurde am 23. Juni 1950 in der Universitätsstadt Princeton im Bundesstaat New Jersey geboren und lebt heute  mit seiner Familie in der Kleinstadt Amherst, in Hamshire County, im Westen Massachussets. Seine Ehefrau ist die renommierte Professorin für Journalismus Madeleine Blais, die für die Reportage „Zepp’s Last Stand“, 1980 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Katzenbach entdeckte seine Leidenschaft für das Schreiben bereits in frühester Kindheit. Ebenso lang wie die Begeisterung für Literatur ist seine Leidenschaft für Sport. Seit jeher ist Katzenbach ein großer Baseballfan.

Wie kommt John Katzenbach zu seinen Themen?

Wo der Name John Katzenbach draufsteht, ist garantiert mörderische Spannung drin. Ideen für seine Romane fand Katzenbach schon früh in der Arbeit seiner Mutter, einer bis heute praktizierenden Psychoanalytikerin. Durch die Nähe zu ihrer Arbeit erfuhr Katzenbach bereits als junger Mann, dass das menschliche Innenleben überaus komplex ist. Doch bevor er einer der erfolgreichsten Psychothriller-Autoren Amerikas wurde, führte ihn sein Weg zu den Zeitungen „Miami Herald“ und „Miami News“, wo er als Gerichtsreporter von spannenden Prozessen berichtete. Hier fand er Anregungen für seine ersten Arbeiten und vertiefte seine Kenntnisse über Gewaltverbrechen und Strafprozesse. Seitdem hat ihn das Thema Gewalt in all ihren Facetten nicht mehr losgelassen. Vor allem die Psyche der Täter und ihr Werdegang interessieren ihn besonders.

Die Psychothriller

Vor mehr als dreißig Jahren, im Jahr 1982, startete Katzenbach mit dem Psychothriller „In the Heat of the Summer“ seine fulminante Karriere als Thrillerautor. Der Bestseller wurde gleich für den „Edgar Award“ in der Kategorie „Bestes Debüt“ nominiert. Was für ein Start! Der Titel erschien in deutscher Übersetzung 1988 unter dem Namen „Das mörderische Paradies“. Es folgten die Psychothriller „Die Rache“, „Der Sumpf“, „Das Tribunal“, „Der Patient“, „Die Anstalt“, „Das Opfer“, die Neuauflage des Romans „Das Auge“ unter dem Titel „Der Fotograf“. Ferner die Psychothriller „Das Rätsel“, „Der Täter“, „Der Professor“ und zuletzt „Der Wolf“. Der Spannungsroman „Der Sumpf“ wurde 1995 als „Im Sumpf des Verbrechens“ verfilmt. Regie führte Arne Glimcher, Sean Connery spielte die Hauptrolle.

Was macht John Katzenbach so besonders?

John Katzenbach ist ein Schriftsteller, der akribisch genaue Recherche betreibt und die Tatorte der Verbrechen detailliert und wirklichkeitsnah beschreibt. Er beleuchtet die Psyche der Täter genau und geht weit zurück in ihre Vergangenheit, um mehr über sie und ihre Beweggründe zu erfahren. Die Grenzen zwischen Gut und Böse sind fließend, auch Täter können Opfer sein und in Verbrechen hineingeraten, die sie nicht beeinflussen können. Katzenbach nimmt Themen auf, denen der Leser auch in der Zeitung täglich begegnet, wie Stalking, Missbrauch und Psychoterror. Er versteht es meisterhaft, seine Leser dann zu überraschen, wenn sie es am wenigsten vermuten – und plötzlich sind sie mitten drin in einem atemberaubenden Thriller. Dafür entwickelt er „normale“ Figuren, die der Leser aus seinem Umfeld kennen könnte, nach dem Motto: Je mehr man sich mit den Figuren identifiziert, desto höher ist der Schock. Und John Katzenbach versteht es wie kein Anderer, nicht nur genauestens die Seelenzustände der Figuren zu beschreiben, sondern diese auch in eine glasklare Sprache zu bringen.

Psychothriller von John Katzenbach gibt es bei weltbild.de

 

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.