Kerstin Gier: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Dem Schicksal ein Schnippchen schlagen: Das hätte Kati wohl gerne. Nach fünf Jahren Beziehungsalltag mit Felix ist die Leidenschaft auf einem historischen Tief und Kati ist anfällig für eine Affäre, die mit Mathias Gestalt annimmt. Doch, oh Wunder, nach einem Unfall erwacht Kati just an dem Tag, an dem sie Felix begegnete und beschließt kaltherzig, Felix niemals kennengelernt zu haben, um gleich mit Mathias glücklich zu werden. Doch das Schicksal ist ein Spielverderber…
Kerstin Gier ist eine deutsche Autorin und schreibt auch unter den Pseudonymen Jule Brand und Sophie Bérard. 1966 in Bergisch Gladbach geboren, studierte sie zunächst Germanistik und Musikwissenschaft, sattelte dann auf Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie um. Nachdem sie mit mehreren Jobs kein Glück fand, begann sie 1995 Romane zu schreiben. Ihr erstes Buch „Männer und andere Katastrophen“ wurde mit Heike Makatsch verfilmt. 2005 bekam sie einen Preis vom Verein deutschsprachiger Liebesromanautorinnen und -autoren für „Ein unmoralisches Angebot“. Mit der Edelsteintrilogie um Gwendolyn und Gideon wagte sie äußerst erfolgreich einen Ausflug in den Jugend- und Fantasyroman. Sie veröffentlichte bei den Verlagen Lübbe und Arena. Heute lebt sie mit Mann und Sohn in einem kleinen Dorf Nähe Bergisch Gladbach. Sie hat insgesamt fast vierzig Romane veröffentlicht.

Der Roman erscheint im Bastei Lübbe Verlag und kostet 12,99 Euro.

„Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ bei Weltbild.de bestellen

 

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.