Thilo Bock: Senatsreserve

Kurz vor der Wende sind die zwei Lokalreporter Martin Horn, Chefredakteur, und Karsten Grube, Student und Praktikant bei Horn, dabei, einen Skandal in Reinickendorf, Westberlin, aufzudecken. Angeödet von ihrer Arbeit als Journalisten gehen sie Hinweisen zum eingestellten Bau der U8 nach und finden undercover heraus, dass ein Bergstollen von Schmugglern und anderen Kriminellen genutzt wird. Immer tiefer geraten die beiden in den Sog der Berliner Halbwelt, Grube lässt sich von der Prostituierten Larissa ver- und an der Nase herumführen und am Ende werden sie beinahe entdeckt. Noch bevor sie ihre Recherchen öffentlich machen können, fällt die Mauer.

Thilo Bock wurde 1973 in Berlin-Charlottenburg geboren und nahm nach bestandenem Abitur sein Studium der Neueren Deutschen Philologie, Alten Geschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaften an der TU Berlin auf und schloss es 1998 mit M.A. ab. Schon zu Schulzeiten schrieb er Gedichte, die er in der Schülerzeitung veröffentlichte. Zwei seiner Theaterstücke, „Hasi, Hasi“ und „Lass mal gut sein“ wurden 1994 aufgeführt. Außerdem ist er Vorsitzender des Vereins Kreatives Schreiben e.V. und Redaktionsleiter von ätzettera. Dieses und viele weitere literarische Aktionen bescheren ihm in Berlin einen hohen Bekanntheitsgrad. Das Manuskript zu Senatsreserve wurde mit einem Alfred-Döblin-Stipendium ausgezeichnet.

Der Roman erscheint in der Frankfurter Verlagsanstalt und kostet 19,90 Euro.

„Senatsreserve“ bei Weltbild.de bestellen

 

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.