Federgrab von Samuel Bjork

Der zweite Thriller des norwegischen Bestsellerautors Samuel Bjork: Federgrab ist ein neuer Fall für Kommissar Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger. Und wieder geht es um ein totes Mädchen in einem tiefen norwegischen Wald.

Federgrab – Inhalt

Ein 17-jähriges Mädchen verschwindet aus einem Jugendheim bei Oslo. Nach einiger Zeit findet ein Botaniker auf Exkursion sie im Wald: tot, gebettet auf Federn, mit einer weißen Blumen zwischen den Lippen, umkränzt von Lichtern. Das Team von Kommissar Holger Munch und seiner Kollegin Mia Krüger beginnt zu ermitteln, dreht sich aber bald im Kreis und kommt nicht weiter. Federgrab von Samuel Bjork weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Totenfang von Simon Beckett

Der neue David-Hunter-Thriller von Bestsellerautor Simon Beckett: Totenfang ist der fünfte Fall für den forensischen Anthropologen – und erscheint als Weltpremiere zunächst in deutscher Sprache. Die englische Fassung wird erst 2017 in den Buchhandel kommen.

Totenfang – Inhalt

Der 31-jährige Leo Villiers ist vor mehr als einem Monat spurlos verschwunden. Er stammt aus einer einflussreichen Familie und es heißt, er habe eine Affäre mit der verheirateten Emma Darby gehabt. Auch Emma gilt als vermisst und Leo steht im Verdacht, erst sie und dann sich selbst getötet zu haben. Totenfang von Simon Beckett weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Pretty Girls von Karin Slaugther

Ein anspruchsvoller Psychothriller von Bestseller-Autorin Karin Slaugther! Pretty Girls handelt von eiskalter Rache, dunklen Geheimnissen und zwei voneinander entfremdeten Schwestern: Schwestern, die wieder zueinander finden müssen, um die Wahrheit über die erschütternden Tragödien zu ergründen, die ihr Leben zerstörten.

Es ist mehr als zwanzig Jahre her, dass die 19-jährige Julia spurlos verschwand. Claire und Lydia, ihre Schwestern, haben seitdem kein Wort miteinander gesprochen. Heute führen sie völlig unterschiedliche Leben. Die glamouröse Claire ist mit einem Millionär aus Atlanta verheiratet. Die alleinerziehende Lydia trifft sich mit einem Ex-Häftling und schlägt sich mehr schlecht als recht durch. Pretty Girls von Karin Slaugther weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Das Joshua-Profil – der neue Fitzek!

Der brandneue Thriller von Sebastian Fitzek! In Das Joshua-Profil thematisiert der Bestsellerautor ein brisantes Thema: die Vorhersage von Verbrechen und die präventive Verfolgung der – wahrscheinlichen – Verbrecher.

„Dreizehn Leichen, elf vergewaltigte Frauen, sieben Verstümmelungen, ebenso viele Entführungen und zwei an ein Heizungsrohr angekettete Schwestern, die qualvoll verhungern würden, sollte man sie nicht rechtzeitig finden. Ich war zufrieden mit meiner bisherigen Bilanz.“

Und doch ist Max ein Bürger, der sich noch nie etwas zuschulden kommen lassen hat. Sein Bruder sitzt zwar in der Sicherheitsverwahrung einer Psychiatrie, Max aber hält sich an Recht und Gesetz. Er ist nur eben auch ein Thriller-Autor, allerdings ein recht erfolgloser. Das Joshua-Profil – der neue Fitzek! weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Verschwörung – die Fortsetzung der Millenium Trilogie von Stieg Larsson

Am 27. August 2015 erscheint mit Verschwörung die Fortsetzung von Stieg Larssons Millenium Trilogie – fast elf Jahre nach dem Tod des schwedischen Schriftstellers. Geschrieben hat das Buch der ebenfalls aus Schweden stammende Journalist und Autor David Lagercrantz.

In Stieg Larssons Heimat hat die Ankündigung der Veröffentlichung von Verschwörung einen öffentlichen Streit ausgelöst. Dem schwedischen Verlag wird mal mehr, mal weniger deutlich „Grabplünderung“ vorgeworfen. Die Millenium Trilogie mit Verblendung, Verdammnis und Vergebung war mit über 80 Millionen verkauften Exemplaren ein Welterfolg, den Stieg Larsson selbst nicht mehr miterleben konnte. Er starb 2004, noch bevor der erste Band erschien. Verschwörung – die Fortsetzung der Millenium Trilogie von Stieg Larsson weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Jilliane Hoffman – Samariter

Der neue Psychothriller von Bestseller-Autorin Jilliane Hoffman: Samariter handelt von einer grauenvollen Mordserie, von Schuld und Zivilcourage.

Ein bestialischer Mörder zieht eine blutige Spur durch Süd-Florida. Die Polizei tappt im Dunkeln, während immer mehr Leichen entführter und zu Tode gequälter junger Frauen in Zuckerrohrfeldern gefunden werden.

Doch dann taucht eine Zeugin auf. Faith Sounders, liebende Ehefrau und Mutter, wird aus ihrem beschaulichen Leben gerissen und findet sich in einem Alptraum wieder. Allerdings ist sie daran nicht ganz unschuldig. Jilliane Hoffman – Samariter weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Passagier 23 – Sebastian Fitzeks Spiegel Bestseller jetzt als günstige Weltbild-Ausgabe!

Sebastian Fitzek ist der erfolgreichste Psychothriller-Autor Deutschlands. Sein aktuelles Kreuzfahrt-Alptraum-Szenario stürmte bis auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste: Passagier 23Und jetzt gibt’s Passagier 23 als günstige Weltbild-Ausgabe – 45% günstiger als die gebundene Originalausgabe!

„Ein überaus spannender Thriller …“ (krimi-couch.de)

… beginnt mit einem Traumurlaub. Auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ erleben Polizeipsychologe Martin Schwartz, seine Frau und sein Sohn herrliche Tage. Doch plötzlich sind Frau und Kind verschwunden. Auf hoher See. Spurlos. Niemand hat etwas gesehen oder gehört oder bemerkt.

„Falls Sie vorhatten, demnächst auf Kreuzfahrt zu gehen, lesen Sie dieses Buch besser nicht.“ (Laviva)

Martins Welt bricht zusammen. Natürlich ist es auch kein Trost für ihn, dass sowas kein Einzelfall ist, dass auf Kreuzfahrtschiffen jedes Jahr rund 20 – im Durchschnitt 23 – Menschen verschwinden. Denn noch nie tauchte einer dieser Vermissten wieder auf.

„Sehr dicht geschriebener, sehr gewalttätiger Thriller.“ (SPIEGEL online)

Fünf Jahre danach versucht Martin immer noch, seine Alpträume in Arbeit zu ersticken. Da erreicht ihn der Anruf einer alten Dame. Sie beschwört ihn, noch einmal auf die „Sultan of the Seas“ zu gehen. Es gebe dort Hinweise auf das Schicksal seiner Familie.

„Eine böse, kluge und gerissene Kriminalgeschichte.“ (FOCUS)

Martin Schwartz folgt der Spur. Auch wenn er keine Hoffnung hat. Doch dann erfährt er von einem Mädchen, das ebenfalls auf der „Sultan“ verschwand. Das aber, im Gegensatz zu allen anderen Kreuzfahrt-Opfern, wieder auftauchte – und den Teddybären von Martins Sohn bei sich hatte …

„Spannend, spannender, Fitzek.“ (Wolfsburger Nachrichten)

Passagier 23 von Sebastian Fitzek als günstige Weltbild-Ausgabe in anderer Ausstattung – aber mit dem gleichen Thrill …

GD Star Rating
loading...

Stephen King – Fit fürs Horrorkoma?

Stephen KingLässt sich über Stephen King noch etwas schreiben, was noch nicht zig mal über ihn geschrieben wurde? Ich will es versuchen. Zuvor ein paar biographische Grunddaten, um ihn und sein Werk einzuordnen.

Stephen King – biographische Notizen

Geboren wurde Stephen King 1947 in Portland. Zwei Jahre später verließ der Vater seine Familie mit dem Wort: „Ich bin nur mal schnell Zigaretten holen.“ Die Kindheit von Stephen Edwin King, so sein voller Name, war schlimm. Umzüge der Mutter und schlechte finanzielle Verhältnisse prägten sie. Trotzdem schaffte es der begabte Junge, Englisch an der Universität von Maine zu studieren, wo er seine spätere Frau kennenlernte. Nach dem Studium arbeitete er als Englischlehrer. In seiner Freizeit schrieb er Kurzgeschichten, aber auch Romane, die er unter Pseudonymen wie Richard Bachman oder John Swithen veröffentlichte.

Der Roman Carrie, der 1973 erschien, machte Stephen King schlagartig berühmt und finanziell erfolgreich. Eine 16-jährige Schülerin nutzte in diesem Horrorschocker ihre telekinetischen Fähigkeiten, um in ihrer Heimatstadt grauenhafte Blutbäder zu veranstalten. Dieser erste Roman, den Stephen King veröffentlichte, brachte ihm soviel Geld ein, dass er seinen Lehrerberuf aufgab und als Freier Schriftsteller publizierte.

Stephen King und seine Themen

Schon 1973 wurde deutlich, womit sich Stephen King befasste: Mit dem Einbruch des Unheimlichen in ein kleinstädtisches behütetes Milieu Amerikas. Das ist die Spur des Blutes, die sich durch Kings Werke zieht, ob es sich um Horrorliteratur, Science fiction oder Psychothriller handelt. Immer droht die Gefahr jener Mittelschicht, die seine Bücher wie wild verschlingt. Bald in fast allen Ländern der Welt. Besonders viele Fans fand Stephen King in den sanften Hügeln der deutschen Mittelgebirge und den saftgrünen Matten des Alpenvorlandes. In dieser Oktoberfest- und Kuckucksuhren-Idylle schlugen Kings Horrorvisionen wie eine Bombe ein. Fast noch stärker als in den von Windhosen und Tornados gepeitschten öden Landstriche des amerikanischen Bibel-Gürtels. Hunderte Millionen Auflage erreichten seine Blicke in die dunklen Tiefen menschlicher Seelen.

Stephen Kings Horrorwelten

„Meine Bücher sind das literarische Äquivalent eines Big Mac mit einer großen Portion Pommes“, äußerte sich Stephen King einst über seine Fließbandproduktion von dämonischen Horrorgeschichten. Mehr als 70 Romane und Geschichtensammlungen gehen auf Kings Konto. Sind sie Kunst oder Schund? Seinem eigenen Verständnis nach eher Schund, Fast Food. Dabei orientierte er sich an Edgar Allan Poe, H. P. Lovecraft und Algernon Blackwood. Von Ihnen nimmt er Stoffe und Motive, die er variantenreich abwandelt. Wer Stephen King liest, wird kaum angenehme Träume haben. Werktitel wie Dead Zone – Das Attentat, Frühling, Sommer, Herbst und Tod, Friedhof der Kuscheltiere, Das Jahr des Werwolfs, Der Gesang der Toten, Das Monstrum, Alpträume, Schlaflos, Friedhof des Grauens, Im Kabinett des Todes, Wolfsmond, Wahn oder Dr. Sleep lassen keinen Zweifel aufkommen: Der Autor spielt mit dem Nervengeäst des Lesers Apokalypse. Ich will nicht entscheiden, welches Medium Stephen Kings Endzeitbilder grauenvoller zwischen die Gehirnsynapsen spritzt – das Medium Buch oder die Filme zu seinen Horrorwelten.

Psychologische Hintergründe von Stephen King

Stephen KingMit den vielen Auszeichnungen seiner Bücher und verschiedenen Awards will ich Sie nicht langweilen. Sie überzeugen jene nicht, die King schematisches Schreiben und kaum literarische Entwicklung vorwerfen. Andererseits bewundern seine Fans ihn und seine geistreichen und packenden Unterhaltungsromane auch ohne diese Preise. Für mich das Erstaunlichste an den vielen King-Büchern ist der Blick hinter die Kulissen. Er offenbart, dass Stephen King viele Jahre gegen Alkoholismus und Drogensucht kämpfte sowie einen Autounfall zu verarbeiten hatte, der ihn fast das Leben kostete. Ob diese oder andere Erfahrungen zu dem Mikrokosmos Kings führten, in dem Macht und Gewalt das Zepter führen? Der Kampf zwischen Gut und Böse geht viel weiter zurück. Denn Stephen King spielt mit der Regression, der Wiederbelebung von Ängsten, die wir als Kinder hatten, andererseits aber auch der infantil-perversen Freude am Quälen. Der Horrorkünstler schickt uns mit einem Tempo durch seine dicken Werke, dass es uns den Atem raubt. Mancher seiner Horrorthriller versetzt uns in Schockstarre von der ersten bis zur letzten Seite.

Moralapostel ist Stephen King nicht. Aber gesellschaftskritische Untertöne sind deutlich. Christliche Fundamentalisten etwa sind ihm ein bigottes Gräuel. Immer wieder entlarvt er ihre Dummheit. Ähnlich kritisch schreibt King über Politiker, die ihre Macht missbrauchen. Vampire, Riesenspinnen, Zombies und andere Schreckenswesen fallen über diese Provinzdiktatoren her. Das Grauen dringt nicht von außen in die heile Welt ein, sondern wohnt in der Psyche der handelnden Personen. Der latente Wahnsinn versteckt sich mitten in der Familie der mittelständischen Durchschnittsmenschen. Wie bei uns allen.

Hier können Sie in die Schauerwelten von Stephen King eintauchen!

GD Star Rating
loading...

Der Meister des Psychothrillers: John Katzenbach

John Katzenbach
John Katzenbach

John Katzenbach – wie alles begann

Der US-amerikanische Schriftsteller John Katzenbach wurde am 23. Juni 1950 in der Universitätsstadt Princeton im Bundesstaat New Jersey geboren und lebt heute  mit seiner Familie in der Kleinstadt Amherst, in Hamshire County, im Westen Massachussets. Seine Ehefrau ist die renommierte Professorin für Journalismus Madeleine Blais, die für die Reportage „Zepp’s Last Stand“, 1980 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Katzenbach entdeckte seine Leidenschaft für das Schreiben bereits in frühester Kindheit. Ebenso lang wie die Begeisterung für Literatur ist seine Leidenschaft für Sport. Seit jeher ist Katzenbach ein großer Baseballfan.

Wie kommt John Katzenbach zu seinen Themen?

Wo der Name John Katzenbach draufsteht, ist garantiert mörderische Spannung drin. Ideen für seine Romane fand Katzenbach schon früh in der Arbeit seiner Mutter, einer bis heute praktizierenden Psychoanalytikerin. Durch die Nähe zu ihrer Arbeit erfuhr Katzenbach bereits als junger Mann, dass das menschliche Innenleben überaus komplex ist. Doch bevor er einer der erfolgreichsten Psychothriller-Autoren Amerikas wurde, führte ihn sein Weg zu den Zeitungen „Miami Herald“ und „Miami News“, wo er als Gerichtsreporter von spannenden Prozessen berichtete. Hier fand er Anregungen für seine ersten Arbeiten und vertiefte seine Kenntnisse über Gewaltverbrechen und Strafprozesse. Seitdem hat ihn das Thema Gewalt in all ihren Facetten nicht mehr losgelassen. Vor allem die Psyche der Täter und ihr Werdegang interessieren ihn besonders.

Die Psychothriller

Vor mehr als dreißig Jahren, im Jahr 1982, startete Katzenbach mit dem Psychothriller „In the Heat of the Summer“ seine fulminante Karriere als Thrillerautor. Der Bestseller wurde gleich für den „Edgar Award“ in der Kategorie „Bestes Debüt“ nominiert. Was für ein Start! Der Titel erschien in deutscher Übersetzung 1988 unter dem Namen „Das mörderische Paradies“. Es folgten die Psychothriller „Die Rache“, „Der Sumpf“, „Das Tribunal“, „Der Patient“, „Die Anstalt“, „Das Opfer“, die Neuauflage des Romans „Das Auge“ unter dem Titel „Der Fotograf“. Ferner die Psychothriller „Das Rätsel“, „Der Täter“, „Der Professor“ und zuletzt „Der Wolf“. Der Spannungsroman „Der Sumpf“ wurde 1995 als „Im Sumpf des Verbrechens“ verfilmt. Regie führte Arne Glimcher, Sean Connery spielte die Hauptrolle.

Was macht John Katzenbach so besonders?

John Katzenbach ist ein Schriftsteller, der akribisch genaue Recherche betreibt und die Tatorte der Verbrechen detailliert und wirklichkeitsnah beschreibt. Er beleuchtet die Psyche der Täter genau und geht weit zurück in ihre Vergangenheit, um mehr über sie und ihre Beweggründe zu erfahren. Die Grenzen zwischen Gut und Böse sind fließend, auch Täter können Opfer sein und in Verbrechen hineingeraten, die sie nicht beeinflussen können. Katzenbach nimmt Themen auf, denen der Leser auch in der Zeitung täglich begegnet, wie Stalking, Missbrauch und Psychoterror. Er versteht es meisterhaft, seine Leser dann zu überraschen, wenn sie es am wenigsten vermuten – und plötzlich sind sie mitten drin in einem atemberaubenden Thriller. Dafür entwickelt er „normale“ Figuren, die der Leser aus seinem Umfeld kennen könnte, nach dem Motto: Je mehr man sich mit den Figuren identifiziert, desto höher ist der Schock. Und John Katzenbach versteht es wie kein Anderer, nicht nur genauestens die Seelenzustände der Figuren zu beschreiben, sondern diese auch in eine glasklare Sprache zu bringen.

Psychothriller von John Katzenbach gibt es bei weltbild.de

 

GD Star Rating
loading...

Buchtipp des Monats November – John Katzenbach: Der Wolf

Katzenbach-Der Wolf
Katzenbach-Der Wolf

In dem neuen Psychothriller von John Katzenbach verfolgt „Der Wolf“ einen perfiden Plan. Auf 500 Seiten entfaltet der amerikanische Bestsellerautor ein ganz und gar nicht märchenhaftes Szenario. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite!

Auf der Todesliste des erfolglosen Schriftsteller stehen drei Frauen mit roten Haaren, die er selbst nur als „Rote Eins“, „Rote Zwei“ und „Rote Drei“ bezeichnet. Jeder von ihnen schreibt er einen Brief, in dem er das Märchen von Rotkäppchen umschreibt und an deren Ende nicht der Tod des Wolfes, sondern der Frauen steht. Sein Ziel ist, mit diesem Vorhaben endlich wieder Aufmerksamkeit und Ruhm zu erlangen. Wird es ihm gelingen? Die drei potentiellen Opfer wissen nichts voneinander. Sie leben zwar in unmittelbarer Nachbarschaft, aber ihre Leben berühren einander nicht. Sie sind zwischen 17 und 51 Jahren alt und befinden sich alle in schwierigen Lebenssituationen. Werden die Frauen es schaffen, dem entsetzlichen Vorhaben des Mannes zu entgehen? Oder wird er seinem Ziel näher kommen und bekannt wie Jack the Ripper werden? Ein Mörder, vor dem die Welt zittert?

John Katzenbach wurde 1950 geboren. Seit Ende der 80er-Jahre erscheint ein Bestseller nach dem anderen, darunter die Buch- und Kinoerfolge „Der Patient“ und „Die Anstalt“.

Im Oktober und November 2012 ist John Katzenbach auf Lesereise in Deutschland.

Der Psychothriller „Der Wolf“ ist bei Droemer und Knaur erschienen und kostet als HC 19,99 Euro und als eBook 17,99 Euro.

„Der Wolf“ von John Katzenbach bei Weltbild.de bestellen

GD Star Rating
loading...