beim dehnen singe ich balladen

Beim Dehnen singe ich Balladen

Ich wette, Sie kennen Hans-Jürgen Hubert Dohrenkamp. Er ist einer der bekanntesten deutschen Entertainer, Komiker, Schauspieler und Moderatoren. Vielleicht sollte man Schriftsteller ergänzen, denn Beim Dehnen singe ich Balladen ist nur eines seiner vielen humoristischen Buchwerke. Der Vater war Barkeeper in einer Striptease-Bar, er katholischer Messdiener. Ein nicht vollendetes Germanistik-, Philosophie- und Linguistik-Studium waren die Grundlagen für Dohrenkamps Einstieg in die Welt der darstellenden Kunst und Medien. Na, haben Sie erraten, über wen ich schreibe? Richtig: über Jürgen von der Lippe. Der Künstlername hat nichts mit seiner lustigen Lippe zu tun, sondern mit dem Kreis Lippe, in dem er geboren wurde.

Stationen seines Wirkens kurz angerissen: Hausmeister im WWF Club, Moderation von So isses, die Sendungen Donnerlippchen, Wat is? Der Heiland auf dem Eiland, Schillerstraße, Extreme Activity, Was liest du? Frag den Lippe und viele andere sind Ihnen wahrscheinlich bekannt. Und den Ohrwurm Kreuzberger Nächte hören sie jeden Fasching. Ist auch von ihm! Oder denken Sie an Hawaiihemden! Mit wem verbinden Sie dieses merkwürdige Kleidungsstück? Ja klar: mit Jürgen von der Lippe. Hochwürden mit seinen hochnotpeinlichen naiven Überlegungen zu menschlichen Verhaltensweisen wie z. B. Sex, Hubert Lippenblütler, der Postbeamte und letzte Junggeselle des Sauerlands, oder Kalle, der Prolet, resozialisierte Häftling und Heavy-Metal-Fan – köstlich, wie Jürgen von der Lippe diese Charaktere darstellt, wenn er nicht Helge Schneider, Peter Maffay, Udo Lindenberg oder andere Größen des deutschen Showbiz durch den Kakao zieht.

Wer humorige Geschichten und Glossen liebt, dürfte sich über das neue Buch von Jürgen von der Lippe freuen. Beim Dehnen singe ich Balladen sammelt alles, was in diesen düsteren Zeiten erheitern kann. Jurastudenten müssen seit Hunderten von Jahren Fälle lösen, in denen ein Jäger eine Person für ein Wild hält und sie erschießt. Ist das Mord? Totschlag? Oder was? Jetzt erklärt Jürgen von der Lippes Werk Beim Dehnen singe ich Balladen wenigstens, wie solche Fälle zustande kommen – am Beispiel eines Jägers, der auf Mallorca einen anderen Jäger mit einem Ziegenbock verwechselt. Auch Til Schweiger muss für kurzweilige Verulkungen herhalten. Jürgen von der Lippe zeigt sich in dem Buch genauso scharfzüngig wie in seinen Sendungen. Das Schöne dabei: In vielen seiner Anekdoten kann man sich selbst oder andere wiedererkennen. Sind wir nicht alle mal gefragt worden: „Schau mal Schatz: macht mich die Hose dick?“ Wahrscheinlich haben wir uns aber nie getraut zu sagen: „Schatz, ehrlich gesagt: Die Hose hat damit nichts zu tun.“ Wenigstens können wir diese und andere Wahrheiten jetzt in Beim Dehnen singe ich Balladen lesen!

Frauen mit einem Komplex, was ihren Allerwertesten betrifft, treten auf, Jürgen von der Lippe macht Erfahrungen mit Adults-Only-Urlaub, die Geschichten sind zwar erfunden, aber wahr, so wahr wie die Wirklichkeit. Eigentlich sollte Beim Dehnen singe ich Balladen zuerst „Pferde würden nie f*** sagen“, doch dem stand der Verlag im Weg. Der jetzige Titel bezieht sich auf eine der Glossen, in der Jürgen von der Lippe immer wieder singt. Weil er ihm die Gelegenheit gibt, bei Lesungen des Buches auch zu singen, ist der Autor heute mit dem Titel zufrieden. Die meisten Geschichten des Buches bestehen aus Dialogen oder können leicht auf Dialoge zurückgeführt werden. Deshalb lassen die Glossen ein Bild im Kopf entstehen, das nicht mehr weichen will. Hochgradig amüsant!

beim dehnen singe ich balladen