Ingrid Noll - Der Mittagstisch

Der Mittagstisch von Ingrid Noll

Braucht’s für einen guten Krimi viele Tote? Nein – das zeigt Ingrid Noll in Der Mittagstisch. Die meisten Spannungs-Autoren wollen sich mit Grausamkeiten gegenseitig überbieten, Noll dagegen serviert kurz vor ihrem 80. Geburtstag eine Geschichte, die vom Hardcore-Thriller wohltuend weit weg ist und mehr in die Miss-Marple-Richtung geht.

Nelly ist eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und Mitte dreißig. Eine Arbeit, die ihr Geld einbringen würde, hat sie nicht. Und seit der Vater der Kleinen sie verlassen hat, ist Nelly praktisch mittellos. Doch Rettung naht.

Nelly kocht gut und gern, und eines Tages lädt sie ihre alte Freundin Regine zum Essen zu sich ein. Was als spontane Einladung beginnt, wird zum Dauerzustand. Denn Regine bringt mit der Zeit weitere Gäste – zahlende Gäste – zum Mittagstisch mit.

Ingrid Noll - Der Mittagstisch
Ingrid Noll – Der Mittagstisch

Die Kantine in den Nellys eigenen vier Wänden wird zum Riesenerfolg. Natürlich am Finanzamt vorbei, also „schwarz“. Deshalb fordert Nelly von den Gästen absolute Verschwiegenheit. Unter diesen Gästen sind natürlich auch Männer. Es kommt, wie’s kommen muss, und Nelly verliebt sich in einen davon.

Aber schade: Der nette Elektriker hat eine Freundin – die allerdings in der Mittags-Runde so gar nicht beliebt ist. Und so macht sich niemand Gedanken, als die junge Frau verunfallt. Und sie bleibt nicht die einzige, die die Runde verlässt …

Ingrid Noll (geb. 1935) ist eine der erfolgreichsten deutschen Krimi-Autorinnen. Genießen Sie in Der Mittagstisch den rabenschwarzen Humor der Krimi-Queen. Entspannende spannende Lektüre.