Wilhelm Schmid - Sexout

Wilhelm Schmid – Sexout

Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit in der Liebe: In Sexout setzt sich Bestsellerautor Wilhelm Schmid mit der nachlassenden Lust in modernen Beziehungen auseinander.

Tagtäglich erhalten wir alle eine Botschaft vom gesellschaftlichen Konsens, mal mehr, mal weniger unterschwellig, oft sogar überdeutlich, alle stimmen zu und logisch klingt sie irgendwie auch: Sex macht Spaß.

Gleichzeitig wird uns allerdings erklärt, wie spießig wir in sexueller Hinsicht doch sind, und dass wir zur Erweiterung unseres derart beschränkten Horizontes auch den nächsten Teil der nächsten Buchreihe über die nächste unbefriedigte Frau kaufen müssen, die in sexuellen Eskapaden am Ende ihr Glück findet. Natürlich stets in niemals zuvor dagewesener, revolutionärer Offenheit geschrieben. Die Botschaft „Sex macht Spaß“ als Erfolgsformel für Bestseller am laufenden Band.

Wilhelm Schmid - Sexout
Wilhelm Schmid – Sexout

Nur zeigen Untersuchungen: Immer weniger Menschen, ob junge oder ältere, können mit der Botschaft an sich etwas anfangen. Ihre Erfahrung ist: Sex ist ein Muss geworden. Und dadurch ein Problem. Jetzt hat das Problem auch einen Namen – Sexout. Wie Burnout, nur eben ohne Feuer.

Nun hat der deutsche Philosoph Wilhelm Schmid, Autor der Bestseller Glück und Gelassenheit, eine Bestandsaufnahme des Problems vorgenommen. Was bedeutet der Druck, ständig Sex haben wollen zu sollen oder gar zu müssen, grundsätzlich für unser Liebesleben? Was kann die Philosophie Hilfreiches dazu sagen?

Denn das Problem ist nicht etwa neu: War nicht schon Sokrates in einer derartigen Lage? Und man kennt viele Darstellungen in der Kunst mit ratlosen Menschen auf Bettkanten und enttäuschten, ins Kissen weinenden Partnern.

Nein, neu ist nur die massenhafte Verbreitung der Lustlosigkeit, die, das zeigt Wilhelm Schmid in Sexout, gar nicht sein müsste. Sein Buch beschränkt sich nicht auf die Beschreibung des Problems, Schmid macht praxisorientierte Vorschläge, wie mensch damit umgehen kann.