Hisham Matar: Geschichte eines Verschwindens

Die Halbwaise Nuri El-Alfi lebt mit seinem Vater Kamal in einer Kairoer Wohnung. Als sie gemeinsame Ferien in einem ägyptischen Urlaubsort machen, lernt Nuri die junge Mona kennen, die ein wenig seine Sprache spricht und ihn in ihren Bann zieht. Doch Mona verliebt sich in seinen Vater Kamal, heiratet ihn und verletzt Nuri damit zutiefst. Die nächsten Monate sind für Nuri die Hölle, er verzehrt sich nach Mona und wünscht seinen Vater heimlich weit weg. Knapp ein Jahr geht sein Wunsch grausam in Erfüllung: Sein Vater, der als Regimegegner aktiv war, wird von Unbekannten in der Schweiz entführt. Nuri ist auf einmal mit seiner Stiefmutter allein. Die folgenden Jahre des Erwachsenwerdens sind geprägt von Schuld- und Verlustängsten. Nuri braucht lange, bis er die Kraft aufbringt, zum Verschwinden seines Vaters eigene Nachforschungen anzustellen.

Hisham Matar wurde 1970 in NY City als Sohn libyscher Eltern geboren. Er wuchs in Tripolis und, nachdem seine Eltern fliehen mussten, in Kairo auf. Später zog er für ein Architekturstudium nach London. 1990 wurde sein Vater von den ägyptischen Behörden an Libyen ausgeliefert und verschwand spurlos. Diese traumatischen Ereignisse färbten auf seine Romane ab, so auf sein viel gelobtes und preisgekröntes Debüt „Im Land der Männer“, welche für die Shortlist des Man Booker Prize 2006 und des The Guardian First Book Award nominiert wurde. Außerdem wurde er 2007 mit dem Royal Society of Literature Ondaatje Prize ausgezeichnet, dem Commonwealth Writers‘ Prize, dem Premio Vallombrosa – Gregor von Rezzori, dem Premio Internazionale Flaiano und dem Arab American Book Award.

Der Roman erscheint im Luchterhand Verlag und kostet 19,99 Euro.

„Geschichte eines Verschwindens“ bei Weltbild.de bestellen

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.