Till Brönner: Talking Jazz

Till Brönner hat den Jazz wieder zum Mainstream gemacht. Zumindest schaffte er es, dass sich nach über 20 Jahren zum ersten Mal wieder ein Jazz-Album unter den Top 20 der deutschen Charts platzieren konnte.
Till Brönner ist ein herausragender Künstler der Musikszene, ob als Trompeter oder als Produzent. Zum beliebtesten deutschen Jazz-Musiker wurde er mit den Alben Generations of Jazz 1993 bis zu Oceana 2006. Und er produzierte Alben für Hildegard Knef und die No Angels, er spielte zusammen mit Jazzgrößen wie Dave Brubeck und Natalie Cole, aber auch mit Carla Bruni, Sérgio Mendes, Udo Lindenberg, Annie Lennox oder den 12 Cellisten der Berliner Philhar­moniker. Daneben unterrichtet Till Brönner als Dozent, führt regelmäßig Talkin‘ Jazz-Veranstaltungen durch und wurde gerade Professor an der Dresdner Musikhochschule.
Till Brönner erzählt in „Talking Jazz“ von beiden Seiten: von seinem Leben als Jazzmusiker – und von seinem Blick auf die Welt des Jazz in der Vergangenheit und Gegenwart, auf die Berührungen des Jazz mit Rock, Pop, traditioneller und klassischer Musik.
Das Buch ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen und kostet 18,95 Euro.
GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.