Uwe Tellkamp: Die Schwebebahn. Dresdner Erkundungen.

Uwe Tellkamp schrieb mit dem Roman „Der Turm“ eine Chronik der Wende und landete damit einen Bestseller. Das Werk wurde mit dem Deutschen Buchpreis 2008 und mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet. Der 42-Jährige ist eigentlich Arzt, gab seinen Beruf aber zugunsten der Schriftstellerei auf. Heute erscheint sein neues Buch: „Die Schwebebahn. Dresdner Erkundungen.“

Der Verlag über den Inhalt:
„Nach dem grandiosen Erfolg seines Beststellers Der Turm führt Uwe Tellkamp uns erneut in seine Heimatstadt Dresden. Auf den Stationen dieser Reise erwartet uns eine Fülle von Geschichten, die sich zu einer einzigartigen Erzählung der Stadt zusammenfügen. Wir begegnen der Klavierlehrerin Adolzaide und dem Vorsitzenden der Quittengesellschaft, hören Gesprächen über die Frauenkirche, Dresdner Maler und Architektur zu, besuchen den Jungen, dem in einem Johannstädter Plattenbau eine Tube Schuhcreme zum Gleichnis für den Traum vom Meer wurde. Dresden ist ein Stück Italien, und eine Laufmaschenreparatur ist in Wahrheit eine Filiale des Amts zur Wiederherstellung der Schönheit. In der Bunten Republik Neustadt lebt Q., die Brombeeren und die Zahl 19 liebt. Zwergpudel Caligula, der die Dame mit Hut Gassi führt, gelangt nur bis zum linken Vorderreifen des Autos vom Koch. Die Schwebebahn wird zum Bild des Lebens in seiner sinnlichen Vielfalt, poetisch, humorbegabt. Mit den Aufzeichnungen eines Rüsselkäfers.“

Der Roman ist bei Insel erschienen und kostet 19,90 Euro.

„Die Schwebebahn“ bei Weltbild.de bestellen

 

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.