Der Platz an der Sonne von Christian Torkler

Buchtipp des Monats September 2018

Ein überraschendes Buch zu einem topaktuellen Thema: In seinem ersten Roman Der Platz an der Sonne erzählt Christian Torkler von Menschen, die vor der Armut in ihrem zerstörten Land fliehen – ins reiche Afrika. Durch besonders für Europa ungünstige Umstände ist die „Erste Welt“ zur „Dritten Welt“ – und umgekehrt – geworden.

„Nicht wer wir sind, entscheidet über unseren Platz in der Welt, sondern wo wir geboren werden. Christian Torkler hat den Roman der Stunde geschrieben.“ (Juli Zeh)

Der Platz an der Sonne – Inhalt

Gleich nach dem zweiten hatte 1948 der dritte große Krieg begonnen. Um ihre wichtigen Industrien vor Bombardements zu schützen, hatten die Kriegsparteien in Ost und West ihre Produktionsstätten in die Kolonien verlagert. Erst seit 1961 herrscht Frieden. Der Platz an der Sonne von Christian Torkler weiterlesen

Vier Tage in Kabul von Anna Tell

Buchtipp des Monats August 2018

Das gefeierte Thriller-Debüt von Anna Tell: „Fyra dagar i Kabul“ (Vier Tage in Kabul) erzählt vom Einsatz einer schwedischen Kriminalkommissarin in Afghanistan und soll ab 21. August 2018 nun auch auf Deutsch (bei Rowohlt Polaris) erhältlich sein.

„Debütautorin Anna Tell hat genug Hintergrundwissen, um bessere Kriminalromane zu schreiben als die meisten. Und das Talent, perfekt zu dosieren: genaue Beschreibungen, elegant eingefügte Details zum Privatleben der Hauptfiguren und keine unnötigen Übertreibungen.“ (Dagens Nyheter) Vier Tage in Kabul von Anna Tell weiterlesen

Zerrissene Erde von N.K. Jemisin

Buchtipp des Monats Juli 2018

Die preisgekrönte Dystopie der US-amerikanischen Autorin N.K. Jemisin: Der düster-realistische Fantasy-Bestseller Zerrissene Erde wurde mit dem Hugo-Award ausgezeichnet und soll Anfang August nun endlich auch auf Deutsch erscheinen.

Zerrissene Erde – Inhalt

Im Herzen des Landes Sanze hat sich ein gewaltiger Riss aufgetan: Er ist voll brodelnder Lava, stößt Asche aus und verdüstert damit den Himmel. Immer mehr Menschen scheinen dem Wahnsinn zu verfallen, selbst der Herrscher scheint verrückt geworden zu sein und lässt seine Untertanen ermorden. Zerrissene Erde von N.K. Jemisin weiterlesen

Häuser aus Sand von Hala Alyan

Buchtipp des Monats Juni 2018

Der erste Roman der palästinensisch-amerikanischen Lyrikerin Hala Alyan, der – voraussichtlich am 18. Juni 2018 – auch auf Deutsch erscheint. Häuser aus Sand erzählt von dem Ort, der für uns alle lebensnotwendig ist: das Zuhause.

Häuser aus Sand – Inhalt

Nablus, 1963. Salma musste vor Jahren ihre geliebte Heimat Jaffa an der israelischen Mittelmeerküste verlassen. Im Westjordanland, in Nablus, haben sie, ihr Mann und ihre Kinder einen neuen Platz gefunden. Doch das neue Haus ist ihr fremd geblieben, nur den Garten konnten sie in ein eigenes, farbenfrohes kleines Paradies verwandeln. Häuser aus Sand von Hala Alyan weiterlesen

Feuerstunde von Christopher Husberg

Buchtipp des Monats Mai 2018

Band 2 der auf 5 Bände angelegten „Chroniken der Sphaera“ von Christopher Husberg: In Feuerstunde verliert eine Magierin die Kontrolle über ihre Kräfte und so droht einer ganzen Welt – der „Sphaera“ – die Vernichtung. Husberg hat diese Fantasy-Reihe so angelegt, dass man die Bände auch gut einzeln lesen kann – aber für das optimale Leseerlebnis sollte man natürlich alle Teile ins Auge fassen.

Schon Frostflamme, der erste Band der Reihe, hat gezeigt, dass „Die Chroniken der Sphaera“ auch für Fantasy-Einsteiger bestens geeignet und trotzdem sogar für alte Genre-Hasen „Ein Fantasy-Spektakel allererster Güte!“ (denglers-buchkritik.de) sind. Christopher Husberg hat die Sphaera, ihre Landschaften, ihre Geschichte und ihre Kultur(en) so gut beschrieben, dass die Leserinnen und Leser richtig in diese Welt „eintauchen“ können. Voraussichtlich am 2. Mai 2018 wird laut Verlag nun der zweite Teil des epischen Abenteuers erscheinen. Feuerstunde von Christopher Husberg weiterlesen

Kenia Valley von Kat Gordon

Buchtipp des Monats April 2018

Eine Geschichte von tiefer Liebe und großen Enttäuschungen, von wahren und falschen Freunden – und von der Suche nach sich selbst. In Kenia Valley entwirft Kat Gordon ein schillerndes Panorama des ostafrikanischen Kenia zur Zeit der britischen Kolonialherrschaft in den 1920er- und 1930er-Jahren. Die deutsche Übersetzung von Mayela Gerhardt erscheint voraussichtlich noch im April.

Kenia Valley – Inhalt

Theo kommt in den 1920er-Jahren mit seiner Familie aus England nach Kenia. Dort lernt der 15-Jährige den viel älteren Bonvivant Freddie und dessen Geliebte Sylvia kennen. Theo wird Freddies Vertrauter, verliebt sich in die wunderschöne Sylvia, taucht in die abenteuerliche, exzentrische Welt des „Happy Valley Set“ ein, eine Welt voller Glamour, Affären, Drogen und Partys. Kenia Valley von Kat Gordon weiterlesen

Eine Geschichte der Wölfe von Emily Fridlund

Buchtipp des Monats März 2018

Ein in geradezu lyrischer Prosa erzählter Roman über Verantwortung, Schuld und die Sehnsucht, geliebt zu werden: Eine Geschichte der Wölfe von Emily Fridlund ist eine moralisch hochkomplexe Geschichte, die kaum jemanden kalt lassen wird. Erscheint im Berlin Verlag und ist voraussichtlich erhältlich ab 19. März 2018.

Eine Geschichte der Wölfe – Inhalt

In den dunklen Wäldern von Minnesota wächst Linda in den Überresten einer gescheiterten Kommune auf. An der Highschool behandelt man das 14-jährige Hippiekind wie einen Freak. Das Mädchen reagiert, indem es den anderen aus dem Weg geht, sie aber genau beobachtet. Insbesondere zu ihrer schönen Klassenkameradin Lily und zu ihrem Geschichtslehrer Mr. Grierson fühlt sie sich hingezogen. Eine Geschichte der Wölfe von Emily Fridlund weiterlesen

Nachts am Askanischen Platz von Susanne Goga

Buchtipp des Monats Februar 2018

Der 6. Fall für Kommissar Leo Wechsler: Nachts am Askanischen Platz ist der neue historische Berlin-Krimi von Susanne Goga und erscheint voraussichtlich Anfang Februar 2018.

Nachts am Askanischen Platz – Inhalt

Januar 1928 in Berlin. In einem Schuppen auf dem Hinterhof des Askanischen Gymnasiums wird ein Toter gefunden. Direkt daneben befindet sich „Das Cabaret des Bösen“, ein Varieté- und Sensationstheater. Dessen Besitzer stellt seine im Krieg erlittenen Gesichtsverletzungen zur Schau. Nachts am Askanischen Platz von Susanne Goga weiterlesen

Das Mädchen und die Fremde von Sofie Sarenbrant

Buchtipp des Monats Januar 2018

„Sofie Sarenbrant ist die aufregendste neue Krimiautorin in Schweden“, meint ihre Schriftsteller-Kollegin Camilla Läckberg. Sarenbrants aktueller Thriller Das Mädchen und die Fremde ist der zweite Fall für Kriminalkommissarin Emma Sköld, der – wieder im Aufbau Verlag, wieder hervorragend übersetzt von Literaturwissenschaftlerin Hanna Granz – auch auf Deutsch erscheint.

Das Mädchen und die Fremde – Inhalt

Kriminalkommissarin Emma Sköld wacht im Krankenhaus auf. Sie hat keine Ahnung, wie sie dort hingekommen ist. Ihre letzte Erinnerung ist, dass sie zum Pferdestall aufgebrochen ist und ihre vier Wochen alte Tochter Ines in der Obhut ihres Lebensgefährten Kristopher gelassen hat. Das Mädchen und die Fremde von Sofie Sarenbrant weiterlesen

Leere Herzen von Juli Zeh

Buchtipp des Monats Dezember 2017

Der neue Roman von Juli Zeh ist atemberaubender Politthriller und beklemmender Psychothriller zugleich: Leere Herzen wirft als brisante Zukunftsvision ein erhellendes Licht auf unsere Gegenwart.

Leere Herzen – Inhalt

„Verlust von Moral bedeutet nicht, Schlimmes zu tun, sondern das Schreckliche nicht mehr schlimm zu finden.“ Leere Herzen von Juli Zeh weiterlesen