Nele Neuhaus‘ neuer Taunus-Krimi: Muttertag

Zwei Jahre hat sich Nele Neuhaus für den neuen Bodenstein-Kirchhoff (Entschuldigung: Sander) Krimi wieder Zeit gelassen: 2016 ermittelten die Kriminalhauptkommissarin und ihr Chef noch „Im Wald“, nun scheint ein Serienmörder immer zum Muttertag sein Unwesen zu treiben.

Nele Neuhaus (geb. 1957) ist eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen Deutschlands. Der vierte Bodenstein-Kirchhoff-Roman Schneewittchen muss sterben war 2010 ihr Durchbruch im Krimi-Genre. Doch die passionierte Reiterin schreibt auch Jugendbücher – zum Thema Pferde – und unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg Unterhaltungsliteratur für Erwachsene, wie die Sheridan-Grant-Reihe.

Muttertag ist bereits der 9. Fall für Pia Sander und Oliver von Bodenstein. Und auch er spielt im Taunus, wo die Autorin lebt und arbeitet. Der Polizeipräsident der Region ernannte Nele Neuhaus übrigens zur Kriminalhauptkommissarin ehrenhalber. Mehr Lob geht fast nicht. Nele Neuhaus‘ neuer Taunus-Krimi: Muttertag weiterlesen

Bernhard Hennen und die Phileasson-Saga

Mit diesem großen Epos festigte Bernhard Hennen (geb. 1966) seinen Status als Fantasy-Superstar: Nun erschien der sechste Band der Phileasson-Saga – „Totenmeer“. Aus dem beliebtesten Rollenspiel aller Zeiten hat Hennen zusammen mit Robert Corvus ein Abenteuer gewoben, das man nie wieder vergisst.

Bernhard Hennen hatte Germanistik, Archäologie und Geschichte studiert, bevor er als Redakteur für die Fantasy-Zeitschrift „ZauberZeit“ tätig war. Für den Rollenspiel-Bestseller „Das schwarze Auge“ verfasst er zahlreiche Abenteuerbücher. Mit seinen Elfen-Romanen stürmte Hennen die Bestsellerlisten und schrieb sich an die Spitze der deutschen Fantasy-Autoren – wo er dank der Phileasson-Saga wohl noch lange bleiben wird. Bernhard Hennen und die Phileasson-Saga weiterlesen

Es hätte alles so schön sein können von Horst Evers

Ein grandios-komischer Roman übers Erwachsenwerden: In Es hätte alles so schön sein können erzählt Bestsellerautor Horst Evers von einem 17-Jährigen, der nicht ganz freiwillig eine dörfliche Idylle verlässt und auf eine aberwitzige Reise geht.

Es hätte alles so schön sein können – Inhalt

Marco ist 17 und lebt auf dem Land. Eines Nachts beobachtet er, wie aus einem Bordell unweit seines Heimatdorfes ein riesiger, ganz in Leder gekleideter Mann kopfüber aus dem Fenster fliegt. Sein Leben endet auf einem Stein. Aber auch Marcos Leben verändert sich schlagartig. Es hätte alles so schön sein können von Horst Evers weiterlesen

Marlow – der 7. Gereon-Rath-Krimi von Volker Kutscher

Bestsellerautor Volker Kutscher lässt seinen Kommissar Gereon Rath zum siebten Mal ermitteln: diesmal gegen den Unterweltkönig Johann Marlow. Die Krimi-Reihe spielt im Berlin der 1920er- und 1930er-Jahre und ist Vorlage der internationalen, überaus erfolgreichen TV-Serie „Babylon Berlin“.

Marlow – der siebte Rath-Roman: Inhalt

Im Spätsommer des Jahres 1935 geht in der Berliner Familie Rath jeder seiner Wege. Pflegesohn Fritz marschiert mit der Hitlerjugend zum Reichsparteitag in Nürnberg. Charly, Raths Frau, schlägt sich als Privatdetektivin und Anwaltsgehilfin durch. Rath selbst, mittlerweile Oberkommissar, muss sich mit Fällen beschäftigen, die sonst niemand bearbeiten will. Marlow – der 7. Gereon-Rath-Krimi von Volker Kutscher weiterlesen

Unter Wasser von Till Raether

Buchtipp des Monats November 2018

Ein Hamburg-Krimi? Der fünfte Fall für Danowski? Sowas als Buchtipp des Monats? Ja. Grade deswegen. Und weil November ist. Denn jetzt ist wieder die Zeit gekommen, in der man viel Lesefutter braucht.

Und wenn Ihnen Unter Wasser von Till Raether gefallen sollte, wissen Sie schon mal, dass es noch vier von der Sorte gibt und Sie für die ersten trübdunklen Wochen versorgt wären. Eine vielleicht etwas sonderbare Argumentation, aber das liegt wohl an der Herbststimmung.

Unter Wasser – Inhalt

Unter Wasser von Till Raether weiterlesen