Felicitas Hoppe: Hoppe. Georg-Büchner-Preis 2012

Hoppe-HoppeMit ihrem neuen Roman „Hoppe“ hat die Autorin Felicitas Hoppe eine fiktive Autobiografie geschrieben, die von einer anderen Hoppe erzählt. Die andere Figur hat viel erlebt, ist weit gereist und kennt scheinbar die ganze Welt. Als Kind lebte sie in Kanada, als Jugendliche in Australien und später in Amerika, um über viele Umwege doch wieder nach Deutschland zurück zu kehren, wo letztlich genau die Menschen auf sie warten, nach denen sie sich gesehnt hatte. Felicitas Hoppe erzählt eine Geschichte voller spannender Wendungen und unglaublicher Begebenheiten.

Die preisgekrönte Schriftstellerin, Übersetzerin und Dozentin Felicitas Hoppe wurde 1960 in Hameln geboren und lebt in Berlin. Am 27. Oktober 2012 erhält Hoppe den anerkannten Georg-Büchner-Preis. Der Literaturpreis ist mit 50.000 Euro dotiert.

Die Autorin liest von Juni bis November 2012 aus ihrem neuen Roman „Hoppe“.

Der Roman „Hoppe“ ist beim S. Fischer Verlag erschienen und kostet 19,99 Euro.

Den Roman „Hoppe“ von Felicitas Hoppe bei Weltbild.de bestellen

Samuel Koch: Zwei Leben – Eine berührende Autobiografie

Samuel Koch-Zwei LebenSamuel Koch und Christoph Fasel beschreiben in der Autobiografie „Zwei Leben“ wie es Koch seit seinem folgenreichen Unfall ergangen ist. Der damals 23-Jährige wollte im Dezember 2010 in der ZDF-Wettshow „Wetten, dass …?“ mit Sprungstelzen über mehrere fahrende Autos springen. Doch der Versuch misslang und er verletzte sich so schwer, dass er seitdem ab dem Hals fast vollständig gelähmt ist und im Rollstuhl sitzen muss. Ein Millionenpublikum wurde damals vor laufender Kamera Zeuge des Unfalls. Eine öffentliche Debatte über riskante Showeinlagen wurde losgetreten. In seiner Autobiographie beleuchtet Samuel Koch sein Leben vor dem schweren Unfall, welche Visionen der sportliche Mann hatte und welchen Antrieb, bei „Wetten dass …?“ aufzutreten. Seine Familie, seine Herkunft und sein Glaube geben dem jungen Mann bis heute Mut, weiter zu kämpfen. Das Interesse an seiner Person ist bis heute ungebrochen. Thomas Gottschalk, der Ex-Moderator der beliebten Wett-Show, hat ein sehr persönliches und eindrückliches Vorwort zu der Autobiografie verfasst.

Die Autobiographie „Zwei Leben“ ist beim Adeo Verlag erschienen und kostet 17,99 Euro.

„Zwei Leben“ von Samuel Koch bei Weltbild.de bestellen

 

 

Joan Didion: Blaue Stunden. Eine beeindruckende Auseinandersetzung mit tiefer Trauer

In den autobiografischen Erinnerungen „Blaue Stunden“ setzt sich die amerikanische Schriftstellerin Joan Didion mit dem frühen und schmerzhaften Verlust ihrer Tochter Quintana auseinander sowie mit der Frage, wie man danach weiterlebt. Erst einige Jahre zuvor war Didions Ehemann und Kollege gestorben. Die Autorin geht streng chronologisch vor und erzählt von einzelnen Episoden aus ihrem Leben und dem ihrer Tochter. Angefangen bei der Kindheit, über die Hochzeit bis hin zur Krankheit, an der Quintana am Ende starb. Entstanden ist ein beeindruckendes Zeitdokument und zugleich ein bewegendes Familienporträt, das den Leser an die kurze Dauer des Lebens erinnert.

Die preisgekrönte amerikanische Autorin und Journalistin Joan Didion wurde 1934 in Kalifornien geboren. Sie lebt in New York.

Der Roman „Blaue Stunden“ ist beim Ullstein Verlag erschienen und kostet 18 Euro.

„Blaue Stunden“ bei Weltbild.de bestellen

Bastian Bielendorfer: Lehrerkind. Lebenslänglich Pausenhof

Bielendorfer-LehrerkindBastian Bielendorfer beschreibt in der Autobiografie „Lehrerkind. Lebenslänglich Pausenhof“ wie es so ist, wenn beide Eltern Lehrer an der eigenen Schule sind. Zuerst die Mutter in der Grundschule und später der Vater am Gymnasium. Mit viel Humor erzählt er von diesem zweifelhaften Sonderstatus und wie ihn die Tatsache, dass die Schule zu Hause nicht vorbei war, ihn bis heute prägt. Bielendorfer stürmte mit seinem Bericht die SPIEGEL-Bestsellerliste in der Kategorie Sachbuch.

Der Autor Bastian Bielendorfer ist ein bekannter Poetry-Slammer. „Lehrerkind“ ist sein erstes, sehr erfolgreiches Buch.

Die Autobiografie „Lehrerkind“ ist beim Piper Verlag erschienen und kostet 9,99 Euro.

 „Lehrerkind“ bei Weltbild.de bestellen

 

Natascha Kampusch: 3096 Tage. Die erschütternde Autobiografie jetzt auch als Taschenbuch

Kampusch-TageNatascha Kampusch hat in „3096 Tage“ ihr unfassbares Schicksal geschildert. Ende der 90er Jahre wurde die damals 10-jährige Österreicherin auf dem Weg von der Schule entführt und in einem Verlies gefangen gehalten. Erst im Sommer 2006 konnte sie ihrem Peiniger, dem Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, entkommen. Dieser beging am selben Tag Selbstmord. Die unfassbare Geschichte, die mit vielen Ermittlungsfehlern der Polizei verbunden war, löste damals ein riesiges weltweites Medienecho aus. Ihre Autobiografie „3096 Tage“ war ein Bestseller.

In diesem Buch, das als Hardcover 2010 erschien, beschreibt Kampusch, wie sie die Zeit im Keller überstand, wie ihre Beziehung zu Priklopil war und wie ihr die Flucht gelang. Es geht aber auch um die Zeit danach. Kampusch forderte die Medien schon bald auf, ihr die Möglichkeit zu geben, wieder in ein einigermaßen normales Leben zurück zu gelangen. 2010 schloss sie die Schule ab und begann eine Ausbildung. Für dieses Jahr ist die Verfilmung des Falles geplant.

„3096 Tage“ ist beim Ullstein Verlag erschienen und kostet 9,99 Euro.

„3096 Tage“ bei Weltbild.de bestellen

 

Andrea Hanna Hünniger: Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer. Ein spannende Autobiografie!

Die Journalistin Andrea Hanna Hünniger, geboren 1984 in Weimar, schildert in dem Sachbuch „Das Paradies“, wie sie ihre Kindheit und Jugend nach dem Mauerfall erlebte. Während um sie herum alles neu gebaut und gekauft wurde, kehrte in ihrer Familie die Stille ein. Auf Fragen der Tochter nach der DDR antworteten die Eltern nicht, sie zogen sich in den Schutz der Plattenbauten zurück. Hünniger und die Nachbarskinder waren auf sich allein gestellt und verbrachten ihre Zeit in den Schrebergärten, dem „Paradies“. Andrea Hanna Hünniger erzählt in ihrer Autobiografie auf humorvolle Weise, wie bizarr der Aufbruch in ein wiedervereintes Deutschland war und welche persönlichen Veränderungen für sie und ihre Familie damit einher gingen. „Das Paradies“ fand in den Medien große Beachtung.

Die Autobiografie „Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer“ ist im Verlag Tropen Bei Klett-Cotta erschienen und kostet 17,95 Euro.

„Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer“ bei Weltbild.de bestellen

 

Roberto Saviano: Die Schönheit und die Hölle. Jetzt auch als Taschenbuch!

Der italienische Autor Roberto Saviano legt mit „Die Schönheit und die Hölle“ Texte vor, die er zwischen 2004 und 2009 verfasste.

Seit seinem Bestseller- Sachbuch „Gomorrha“, in dem Saviano internationale Machenschaften der Mafia darlegte und das auf Deutsch 2007 im Carl Hanser Verlag erschien und erfolgreich verfilmt wurde, lebt der 32-Jährige unter Polizeischutz. In dem Band „Die Schönheit und die Hölle“ beschreibt Saviano, wie ihm das Schreiben von Texten und die Beschäftigung mit Literatur in den Jahren der Isolation Kraft gaben. Er zeichnet Porträts der Persönlichkeiten, die ihn beeindruckten, von dem argentinischen Fußballstar Lionel Messi bis hin zu der ermordeten russischen Journalistin Anna Politkowskaja. Aus der Geschichte dieser und weiterer Personen aus Politik, öffentlichem Leben und Literatur zog er die Energie, um den Weg, den er eingeschlagen hat, weiter zu gehen.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Volker Weidermann: „Es ist ein Buch über die Gefahr, über den Mut und die Kunst des Schreibens. Vor allem ist es ein Buch über seine Helden, seine Vorbilder, über Kompromisslose Kämpfer auf dem Feld der Wahrheit.“

„Die Schönheit und die Hölle“ ist beim Suhrkamp Verlag erschienen und kostet 9,99 Euro.

„Die Schönheit und die Hölle“ bei Weltbild.de bestellen

 

 

Auszeichnung für sein Lebenswerk: Marcel Reich-Ranicki nimmt am Donnerstag, 26. Januar 2012 den B.Z.-Kulturpreis entgegen.

Am Donnerstag, den 26. Januar, erhält der Literaturkritiker, Journalist und Schriftsteller Marcel Reich-Ranicki den B.Z.-Kulturpreis, den „Berliner Bär“ für sein Lebenswerk. Die Boulevardzeitung Berliner Zeitung (B.Z.) vergibt den Preis seit 1991 an bedeutende Kunstschaffende aus Gesellschaft, Literatur, Film, Musik, Theater, Mode und Kunst. Unter vielen anderen Persönlichkeiten nahmen Nina Hagen, Volker Schlöndorff, Daniel Barenboim, Anselm Kiefer und Claus Peymann den Preis bereits entgegen.

Marcel Reich-Ranicki wurde 1920 in Polen geboren. Er überlebte gemeinsam mit seiner Frau das Warschauer Ghetto. In den 70er Jahren begann seine Karriere als Literaturkritiker bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Große Beliebtheit hatte die Literatursendung „Literarisches Quartett“, die von 1988 bis 2001 beim ZDF lief. Reich-Ranicki veröffentlichte zahlreiche Anthologien, Aufsätze, Essays und Biografien und wurde mit vielen Preisen und Ehrendoktorwürden ausgezeichnet.

Die sehr erfolgreiche Autobiografie „Mein Leben“ ist 1999 bei der DVA erschienen und kostet 25 Euro. Das Buch ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und wurde zudem vor einigen Jahren für das Kino verfilmt.

„Mein Leben“ bei Weltbild.de bestellen

 

 

 

 

Annie Proulx: Ein Haus in der Wildnis. Erinnerungen. Die Geschichte eines bewegten Lebens!

In den Erinnerungen „Ein Haus in der Wildnis“ erzählt die amerikanische Bestseller-Autorin Annie Proulx von den Veränderungen, zu denen sie sich im höheren Alter entschloss. Im Mittelpunkt ihrer Aufzeichnungen steht ein ungewöhnliches Haus.

Proulx, aus Connecticut stammend, beschreibt, wie sich sich in ihre neue Heimat Wyoming verliebte und dort alles tat, um sich den Traum von einem abgelegenen Haus zu erfüllen. Es liegt mitten in der Natur, in der noch seltene Tierarten leben. Diesen Umzug im Alter von 70 Jahren nahm sie als Anlass, die Geschichte der Indianer, die in diesem Teil Amerikas lebten und auch ihre eigene Familiengeschichte aufzuschreiben. Das Haus wird zum Dreh- und Angelpunkt ihrer persönlichen Geschichte und der Geschichte ihrer Ahnen, die aus Frankreich nach Amerika auswanderten.

Annie Proulx wurde 1935 geboren. Die Bestseller-Autorin begann erst im Alter von 50 Jahren mit dem Schreiben von Romanen. Ihre bekanntesten Romane „Schiffsmeldungen“ und „Brokeback Mountain“ wurden höchst erfolgreich verfilmt, letzterer gewann unter der Regie von Ang Lee drei Oscars und vier Golden Globes.

Die Erinnerungen „Ein Haus in der Wildnis“ sind beim Luchterhand Literaturverlag erschienen und kosten 21,99 Euro.

Die Erinnerungen „Ein Haus in der Wildnis“ von Annie Proulx bei Weltbild.de bestellen

Rafik Schami: Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte. Oder wie ich zum Erzähler wurde.

In seinen neuen Erzählungen „Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte. Oder wie ich zum Erzähler wurde“ geht Rafik Schami zurück zu seinen Wurzeln. Der Schriftsteller, der seit mehr als 40 Jahren in Deutschland lebt, macht eine Zeitreise in das Syrien seiner Kindheit. In seinem Buch trägt er Märchen und Erzählungen zusammen – und sie alle sind so spannend erzählt, dass er den Leser mit auf die Reise in eine ferne Zeit nimmt.

Astrid Kaminski, Frankfurter Rundschau (Oktober 2011): „Geschichten, mit anmutiger Leichtigkeit und schlitzohrigem Humor erzählt.“

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus/Syrien geboren und lebt seit 1971 in Deutschland. Nach seinem Chemiestudium, das er mit einer Promotion abschloss, arbeitete er als freier Autor., studierte Chemie und legte 1979 seine Promotion ab. Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet. Zuletzt erhielt Schami den „Preis gehen das Vergessen und für Demokratie“ 2011.

Die Erzählungen „Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte. Oder wie ich zum Erzähler wurde“ ist beim Carl Hanser Verlag erschienen und kostet 17,90 Euro.

„Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte. Oder wie ich zum Erzähler wurde“ bei Weltbild.de bestellen