Cecelia Ahern – Junge Vielschreiberin aus Irland

Cecelia Ahern - junge Vielschreiberin aus Irland
Cecelia Ahern – junge Vielschreiberin aus Irland, 2008 Foto: Mella Travers

Cecelia Ahern kann mit ihren 29 Jahren bereits auf eine beträchtliche Anzahl von Bestseller-Romanen zurückblicken. Die Schriftstellerin ist die Tochter des ehemaligen irischen Ministerpräsidenten Bertie Ahern.

Bereits ihr Erstling „P.S. Ich liebe dich“ verschaffte ihr den internationalen Durchbruch. Der Roman wurde 2007 mit Hilary Swank und Gerard Butler sehr erfolgreich verfilmt. Danach jagte ein Schmöker den anderen. Die Vielschreiberin Cecelia Ahern veröffentlichte die Titel „Für immer vielleicht“, „Zwischen Himmel und Liebe“, „Vermiss mein nicht“, „Ich hab dich im Gefühl“, „Zeit deines Lebens“. Der letzte Roman „Ich schreib dir morgen wieder“ kam im Mai diesen Jahres heraus. Cecelia Ahern ist verheiratet und Mutter einer Tochter. Sie verfügt inzwischen über eine riesige Fangemeinde auf der ganzen Welt, die aus Frauen jeden Alters besteht. Neben Romanen schreibt Cecelia Ahern Drehbücher und Theaterstücke und konzipiert TV-Serien.

„P.S. Ich liebe Dich“ von Cecilia Ahern bei Weltbild.de bestellen

„Schuld“ von Ferdinand von Schirach

Am 2. August 2010 wird der neue Band mit Erzählungen von Ferdinand von Schirach unter dem Titel „Schuld“ veröffentlicht. Erneut hat der Autor Erfahrungen aus seinem Alltag als Strafverteidiger in Geschichten über Gut und Böse, Unschuld und Schuld literarisch verarbeitet.

Sein vorheriger Band „Verbrechen“ setzte den Startpunkt der Schriftsteller-Karriere Ferdinand von Schirachs. Der Autor wurde als die literarische Entdeckung im Jahr 2009 gefeiert. Der schnörkellose Stil und die knappe Sprache von Ferdinand von Schirach sorgen für extreme Spannung und Authentizität. Das Buch soll demnächst verfilmt werden, und die Rechte wurden in 25 Länder verkauft. Seit 1994 arbeitet Ferdinand von Schirach als Anwalt in Berlin. Er schreibt für den Spiegel die Kolumne „Einspruch“ und veröffentlicht immer wieder Erzählungen in der Süddeutschen Zeitung und in der FAZ.

Jetzt bei Weltbild.de bestellen: „Schuld“

Michel Houellebecq – „Ich habe einen Traum“

Michel Houellebecq: Ich habe einen Traum
Michel Houellebecq: Ich habe einen Traum

Am 1. Oktober 2010 erscheint die Essay-Sammlung von Michel Houellebecq „Ich habe einen Traum“. Man darf gespannt sein, welches Süppchen aus Sex und kontroversen Ansichten der Skandal- und Kultautor seinen Lesern diesmal serviert.

Nach seinem Roman „Elementarteilchen“ wird jede Veröffentlichung von Michel Houellebecq genau unter die Lupe genommen und viel diskutiert. Immer konstatiert er den maroden Zustand der Gesellschaft und präsentiert Gedankengut, das ihm schon den Leumund als Frauen- und Fremdenhasser eingebracht hat. Im August werden wir erleben, welcher publikumswirksame Skandal das Erscheinen des neuen Buches flankieren wird.

Jetzt bei Weltbild.de bestellen: „Ich habe einen Traum“

John Irving auf Lesereise mit „Letzte Nacht in Twisted River“

„Letzte Nacht in Twisted River“ ist der neueste Roman von John Irving und wurde im Mai 2010 in Deutschland veröffentlicht. Die Kritiken der Leser sind wohlwollend, dennoch scheint sich die John-Irving-Fangemeinde einig zu sein, dass das aktuelle Werk nicht an „Witwe für ein Jahr“ oder „Owen Meany“ heranreicht.

John Irving reist im September durch Deutschland. Hier die Termine seiner Lesungen: John Irving auf Lesereise mit „Letzte Nacht in Twisted River“ weiterlesen

Ernst Jandl – 85. Geburtstag

Ernst Jandl hätte am 1. August  seinen 85. Geburstag gefeiert. Der österreichische Schriftsteller und Dichter wurde 1925 in Wien geboren und verstarb im Jahre 2000 in Wien. Ernst Jandl zählt zu den renommiertesten Persönlichkeiten der experimentellen Lyrik.

Durch die witzigen Elemente seiner Sprachkunst und markante Neologismen wurde er über die Grenzen Österreichs bekannt. Ernst Jandl verbrachte einige Jahre in Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Freilassung studierte Jandl in Wien Germanistik und Anglistik und war bis 1979 als Lehrer tätig. Bereits in den 50er Jahren erschienen seine ersten Werke der experimentellen Dichtung. Sie waren stark von Dadaismus und konkreter Poesie beeinflusst.

Später interpretierte er in Begleitung von Jazz sogar seine Werke und nahm sie auf Schallplatte auf. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Gedichte „ottos mops“, „fünfter sein“  und „heldenplatz“.

Charles Bukowski – 90. Geburtstag

Charles Bukowski
Charles Bukowski: 90. Geburtstag

Am 16. August 2010 wäre Charles Bukowski 90 Jahre alt geworden. Der amerikanische Dichter und Schriftsteller mit deutsch-polnischen Wurzeln veröffentlichte von 1960  bis 1990 über 40 Gedichte-und Prosabücher.

Nach einer schweren Kindheit mit Misshandlungen durch seinen Vater studierte Charles Bukowski zunächst Journalismus in Los Angeles. In den folgenden Jahren führte er ein wenig sesshaftes Leben mit Alkoholeskapaden, die ihn bis ins Gefängnis brachten. Im Jahr 1954 erlitt er eine schwere Magenblutung. Danach begann er Gedichte zu schreiben. Für seinen Lebensunterhalt arbeitete Charles Bukowski ab 1958 im Innendienst der Post.

Im Jahr 1962 verlieh ihm das Magazin „The Outsider“ den Titel „Outsider of the Year“. Die Verleger des Outsiders waren es auch, die seinen ersten größeren Gedichtband „It Catches My Heart in Its Hand“ herausbrachten. Bis zum Jahr 1970 arbeitete er weiter bei der Post, danach konnte er durch die Zuwendungen seines Verlegers leben. Vom Jahr 1977 bis zu seinem Tod im Jahre 1994 lebte er mit Unterbrechungen mit Linda Lee Beighle zusammen. Er starb in seiner Wahlheimat San Pedro an Leukämie. Charles Bukowski verstand es, sich mit kurzen, verständlichen Sätzen in harter Sprache Gehör zu verschaffen. Durch seinen Alkoholismus wurde Charles Bukowski zum Mythos und prägte das Bild des „saufenden Genies“.