Frankfurter Buchmesse: Welche Literaturverfilmung ist die beste?

Welche Literaturverfilmung ist die beste? Diese Frage stellt in jedem Jahr die Frankfurter Buchmesse – und hat auch eine Antwort parat. Seit 2003 vergibt sie den Preis für die „Beste internationale Literaturverfilmung“. Die Auszeichnung wird im Rahmen des Hessischen Film- und Kinopreises verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Auf der Shortlist für die „Beste internationale Literaturverfilmung“ stehen 2010 die folgenden sechs Verfilmungen internationaler Werke:

„The Road/ Die Straße“ nach Cormac McCarthy; Drehbuch Joe Penhall; Regie John Hillcoat; Darsteller: Viggo Mortensen; Charlize Theron; Robert Duval
Erschienen bei: Random House US / Rowohlt (rororo)

„Das letzte Schweigen“ nach Jan Costin Wagner; Drehbuch Baran Bo Obar; Regie Baran Bo Obar; Darsteller: Ulrich Thomsen; Wotan Wilke Möhring; Kathrin Saß
Erschienen bei Eichborn Berlin

„A Single Man/ Der Einzelgänger“ nach Christopher Isherwood; Drehbuch Tom Ford und David Scearce; Regie Tom Ford; Darsteller: Colin Firth, Julianne Moore
Erschienen bei Harper Collins und Suhrkamp

„Eat Pray Love“ nach Elizabeth Gilbert; Drehbuch Ryan Murphy und Jennifer Salt; Regie Ryan Murphy; Darsteller: Julia Roberts, James Franco
Erschienen bei Harper Collins und Berlin Verlag (Bloomsbury)

„The private lives of Pippa Lee“ nach Rebecca Miller; Drehbuch Rebecca Miller; Regie Rebecca Miller; Darsteller: Winona Ryder, Alan Arkin, Monica Belucci; Julianne Moore u.a.
Erschienen bei S.Fischer und Farrar Straus and Giroux US (Holtzbrinck)

„Small World“ nach Martin Suter; Drehbuch Bruno Chiche; Regie Bruno Chiche; Darsteller: Alexandra Maria Lara, Gérard Depardieu
Erschienen bei Diogenes

Der Sieger wird am 8. Oktober 2010 auf der Gala des Hessischen Film- und Kinopreises in der Alten Oper Frankfurt bekannt gegeben.

Foto: Frankfurter Buchmesse/ Peter Hirth

Wer kommt zur Frankfurter Buchmesse?

Wer die Frankfurter Buchmesse besucht, der hat die Chance, einigen Prominenten zu begegnen. Vom 6. bis zum 10. Oktober präsentiert sich die Buchbranche wieder auf der wichtigsten Messe des Jahres. Mehr als 7.000 Aussteller werden erwartet.

Multimediale Bücher gelten auf der diesjährigen Buchmesse als neuester Trend. Bestsellerautor  Ken Follett präsentiert zum Beispiel die multimediale Version seines Romans „Säulen der Erde“. Audio, Video, Text und Animation wirken dabei zusammen. Während des Lesens der „Säulen der Erde“ wird ein so genannter Charakterbaum aufgestellt, der dem Leser bei der Orientierung hilft, wie die Personen in dem Roman mit einander zusammen hängen.

Außerdem werden Schriftsteller wie Wladimir Kaminer, Martin Mosebach, Bret Easton Ellis oder Frank Schätzing auf der Messe erwartet.  Günther Grass spricht am Samstag an verschiedenen Stellen über sein neues Buch „Grimms Wörter“; US-Starautor Jonathan Franzen nimmt am Freitag auf dem Blauen Sofa (Übergang Halle 5/6) Platz und ist auch am Wochenende bei Veranstaltungen zu sehen.

Im Gewimmel der Messebesucher entdeckt man mit ein bisschen Glück Til Schweiger, die Musiker Roger Cicero und Dave Stewart, Maximilian Schell und Sissi Perlinger. Auch diese haben sich für die Frankfurter Buchmesse angekündigt. Ehrengast der Buchmesse in diesem Jahr ist das Land Argentinien.

Die Messe ist an den Fachbesuchertagen und am Samstag von 9.00 bis 18.30 Uhr geöffnet und am Sonntag von 9.00 bis 17.30 Uhr. Fachbesucher zahlen für die Tageskarte 36 Euro (im Vorverkauf 28 Euro), Privatbesucher 14 Euro. Die Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr ist enthalten.

Foto: Frankfurter Buchmesse/Alexander Heimann

Save the date: Frankfurter Buchmesse 2010

Unter dem Motto „Bücher machen Leute. Leute machen Bücher.“ findet vom 6.-10.10.2010 wieder einmal die weltweit größte  Buch- und Medienmesse statt.  Auf der Frankfurter Buchmesse werden jedes Jahr Artikel von über 7.000 Ausstellern aus rund 100 Ländern präsentiert. Zusätzlich stellt sie jährlich neue Buchkollektionen zu aktuellen Themen zusammen. Diese umfassen jeweils ca. 30-120 Titel aus den Neuerscheinungen sowie einer Auswahl an besonders schönen deutschen Büchern. Ehrengast ist dieses Jahr Argentinien. Die Buchmesse steht ganz im Zeichen lateinamerikanischer Tradition. Bücher, Menschen und die Kultur Argentiniens werden in zahlreichen Veranstaltungen vorgestellt.

2009 besuchten rund 290.000 Menschen die Frankfurter Buchmesse, darunter über 181.000 Fachbesucher. 10.000 Journalisten sorgten für eine große Präsenz der Presse. Die Besucher, Medien und Vertreter  werden nicht nur durch  die umfangreiche Anzahl an Publikationen auf das Messegelände gelockt (400.000 Titel, darunter ca.124.000 Neuveröffentlichungen).  Sie nutzen die einzigartige Möglichkeit, Kontakte zu Lektoren und Autoren zu knüpfen, beispielsweise Autorenlesungen zu besuchen und Autogramme zu ergattern. Doch es sind nicht nur Bücherliebhaber und Journalisten, die zur Messe kommen. Das weiträumige Gelände bietet beispielsweise auch Platz für  Ausstellungen aus den Bereichen Film und Medien und ein Zentrum für Comics.

Für kleinere oder noch unbekannte Verlage bietet die Frankfurter Buchmesse die Chance, innerhalb weniger Tage ein großes Publikum anzusprechen. Bestes Beispiel dafür ist der Design Pavoni Verlag. 2009 machte er erstmals von sich reden, als er die Bücher von zwei Autoren im Alter von 13 und 14 Jahren veröffentlichte. Dieses Jahr ist er wieder vertreten, mit zwölf Jungautoren im Gepäck, deren Bücher von Abenteuerromanen über Lyrik alle Genres abdecken.

Foto: Frankfurter Buchmesse