Der kleine Prinz feiert Weihnachten von Martin Baltscheit

Die Fortsetzung eines Klassikers der Weltliteratur: Kann das gutgehen? Oder ist es nicht eher verwunderlich, dass sich bisher so wenige Autoren an einer Fortschreibung von „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry versucht haben?

Nun jedenfalls lässt der Autor und Illustrator Martin Baltscheit den kleinen Prinzen auf die Erde zurückkehren: Der kleine Prinz feiert Weihnachten, in einer deutschen Stadt des 21. Jahrhunderts.

Der kleine Prinz feiert Weihnachten – Inhalt

Viele Jahre sind vergangen, seitdem der kleine Prinz die Erde verlassen hat. Zu Weihnachten kehrt er nun zurück. Er ist auf der Suche nach seinem Freund, dem Piloten. Doch er findet ihn nicht, erfährt vielmehr von dessen Tod und versucht, tieftraurig, damit klarzukommen. Der kleine Prinz feiert Weihnachten von Martin Baltscheit weiterlesen

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete – die literarische Sensation des Jahres!

45 Jahre ist es her, da erschien mit „Hotzenplotz 3“ der dritte und letzte Band der weltberühmten Räuber-Hotzenplotz-Kinderbuchreihe des unvergessenen Otfried Preußler (1923 – 2013, Bücher bei Weltbild). Nun ist letztes Jahr überraschend ein viertes Hotzenplotz-Abenteuer aufgetaucht: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete. Erscheint voraussichtlich morgen, am 25. Mai 2018.

Susanne Preußler-Bitsch, Otfried Preußlers jüngste Tochter, hat die als Theaterstück konzipierte Geschichte im Nachlass ihres Vaters gefunden. Aus dieser Vorlage machte sie ein viertes Hotzenplotz-Buch. Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit Kasperl und Seppl, der Großmutter, dem Wachtmeister Dimpflmoser und natürlich mit dem liebenswerten Halunken Hotzenplotz selbst. Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete – die literarische Sensation des Jahres! weiterlesen

Ingo Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer

Ingo Siegner: "Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer" - Sonderausgabe mit Wackelbild
Ingo Siegner: „Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer“ – Sonderausgabe mit Wackelbild

Das perfekte Geschenk für alle Kinder ab 6 Jahren! Jetzt gibt es den dritten Roman „Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer“ von Ingo Siegner in einer attraktiven Sonderausgabe mit Wackelbild-Cover!

Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freundin, das Stachelschwein Matilda, haben schon so manches Abenteuer zusammen erlebt. In diesem spannenden Buch staunt Kokosnuss nicht schlecht, als eine Ziege ihm sagt, dass sie eigentlich ein verzauberter Magier sei. Sie bittet den kleinen Drachen, sie aus der Verzauberung zu befreien. Ganz klar, Kokosnuss freut sich auf ein neues Abenteuer und macht sich mit der Ziege und Matilda auf eine spannende Reise zum Zauberschloss. Was wird dem schlauen Drachen einfallen, um die Ziege Holunder aus ihrem Bann zu befreien? Wird er sich gegen den fiesen Zauberer Ziegenbart durchsetzen können? Für alle, die sich gerne auf neue Abenteuer einlassen und dabei so manches über Zusammenhalt unter Freunden und mutiges Handeln erfahren möchten! Für Erstleser ebenso geeignet wie zum Vorlesen. Die lustigen Illustrationen stammen in „Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer “ natürlich wieder von Ingo Siegner.

Ingo Siegner wurde 1965 geboren und lebt in Hannover. Die Abenteuer des kleinen Drachen Kokosnuss erfreuen sich bei jungen Lesern einer äußerst großen Beliebtheit und sind aus den Bücherregalen in den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Da Siegner die Illustrationen zu Geschichten oftmals nicht gefielen, brachte er sich das Zeichnen selbst bei. Inzwischen sind 22 Bände der „Der kleine Drache Kokosnuss“-Reihe erschienen.

Das Kinderbuch „Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer“ – Sonderausgabe mit Wackelbild ist bei cbj erschienen und kostet 8,99 Euro. Das eBook kostet 6,99 Euro und das Hörbuch 5,95 Euro.

„Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer“ – Sonderausgabe mit Wackelbild von Ingo Siegner bei Weltbild.de bestellen 

 

Dagmar Hoßfeld: Carlotta – Film ab im Internat!

Dagmar Hoßfeld: Carlotta - Film ab im Internat!
Dagmar Hoßfeld: Carlotta – Film ab im Internat!

Bei jungen Mädchen im Alter von 10-12 Jahren erfreuen sich die quirligen Abenteuer von Carlotta und ihren Freundinnen im Internat Prinzensee inzwischen großer Beliebtheit. Jetzt erscheint der dritte Band der erfolgreichen Kinderbuchreihe von Autorin Dagmar Hoßfeld.

Carlottas Freundinnen sind außer Rand und Band, als sie hören, dass auf ihrem Internat Dreharbeiten für eine bekannte Fernsehserie stattfinden sollen. Und nicht nur das: Die Produktionsfirma sucht noch Internatsschüler als Statisten! Alle hat das Filmstarfieber gepackt – nur Carlotta nicht. Trotzdem lässt sie sich von ihren Freundinnen überreden, am Statistencasting teilzunehmen. Natürlich kommt es, wie es kommen muss: Carlotta bekommt die Rolle! Nach anfänglichem Zögern nimmt sie an und als die Dreharbeiten beginnen, macht es ihr sogar richtig Spaß. Schlummert in ihr doch ein verborgenes Schauspieltalent? Aber die spannenden Dreharbeiten sind nicht das einzige, was die Mädchen von Prinzensee auf Trab hält. Da wären auch die Jungs, die ständig für Unruhe sorgen…

„Carlotta – Film ab im Internat!“ von Dagmar Hoßfeld ist beim Carlsen Verlag erschienen. Das Hardcover kostet 9,95 Euro.

„Carlotta – Film ab im Internat!“ von Dagmar Hoßfeld bei Weltbild.de bestellen

2012: Biene Maja feiert ihren 100. Geburtstag

Waldemar Bonsels: Die Biene Maja und ihre Abenteuer
Waldemar Bonsels: Die Biene Maja und ihre Abenteuer

2012 ist das Jubiläumsjahr von Biene Maja, die zum ersten Mal 1912 Romanheldin in „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ war. Der Titel wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Darüber hinaus verhalfen die österreichisch-japanisch-deutsche Zeichentrickversion und das Erkennungslied von Karel Gott der Biene zu großer generationenübergreifender Beliebt- und Berühmtheit.

In dem ersten Buch „Die Biene Maja und ihre Abenteuer “ verlässt die wissbegierige junge Biene ihre vertraute Umgebung. In der neuen Freiheit findet sie viele neue Freunde, die sie unterstützen, aber auch auf Feinde. Sie muss viele gefährliche Situationen durchstehen. Die neuen Freunde eilen ihr zur Hilfe, als sie von einer Spinne gefangen genommen wird und Maja schafft es auf mutige und kluge Weise, einen Hornissenangriff abzuwehren.

Der Erfinder Biene Majas, Waldemar Bonsels, wurde 1880 in Ahrensburg geboren und starb 1952 in Amberg/Starnberger See und war in den 1920er-Jahren ein vielgelesener Autor.

Die Jubiläumsausgabe „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ ist beim cbj Verlag erschienen und kostet 14,99 Euro. Der Band ist mit mehr als 40 Illustrationen von Ottmar und Waltraut Frick aus der Originalausgabe ausgestattet.

Die Jubiläumsausgabe „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ von Waldemar Bonsels bei Weltbild.de bestellen

 

Heute, 28. November 2011: Expect the Unexpected. Essays über Tomi Ungerer zu seinem 80. Geburtstag.

Der Zeichner, Kinderbuchautor, Schriftsteller und Karikaturist Tomi Ungerer feiert heute seinen 80. Geburtstag.
Aus diesem Anlass ist beim Schweizer Diogenes Verlag die Festschrift „Expect the Unexpected. Essays über Tomi Ungerer zu seinem 80. Geburtstag“ erschienen. Der vielseitige Zeichner, Karikaturist und Schriftsteller wurde 1931 im Elsass geboren. Heute lebt er mit seiner Familie abwechselnd in Irland und in Straßburg. Dort wurde 2007 das Musée Tomi Ungerer eröffnet. In dem Geburtstagsband sind unter anderem Aufsätze von Robert Gernhard, Walter Killy, Manuel Gasser, Friedrich Dürrenmatt, Anna Gavalda und Elke Heidenreich versammelt.
Tomi Ungerer ist ein vielseitiger Autor und Grafiker, der sich mit vielen Themen beschäftigte und zahlreiche internationale Preise erhielt. Darunter waren der sehr renommierte „Hans-Christian-Andersen-Preis“ und der „Prix Bartholdi“ für seine Verdienste im französisch-deutschen Dialog. Viele Kinderbücher, die Tomi Ungerer schrieb und illustrierte, sind Klassiker.

Am Montag, den 5. Dezember 2011 wird Tomi Ungerer der erste „Prix EUCOR“ der Oberrheinischen Universitäten Freiburg, Basel, Straßburg, Karlsruhe und Mulhouse-Colmar in Karlsruhe verliehen.

„Expect the Unexpected. Essays über Tomi Ungerer zu seinem 80. Geburtstag“ ist bei Diogenes erschienen und kostet 19,90 Euro.

Cornelia Funke: Geisterritter

„Geisterritter“ ist ein actionreicher Internats- und Freundschaftsroman für Kinder ab 10 Jahren. Der Illustrator Friedrich Hechelmann ergänzte die Geschichte mit ganzseitigen farbigen Illustrationen. Jon Whitcroft wird von seiner Mutter und ihrem neuen Partner auf ein Internat nach Salisbury geschickt. Seine Stimmung sinkt auf den Tiefpunkt, als er sich das Zimmer mit zwei anderen Kindern teilen muss, es unheimlich und düster ist und es auch noch die ganze Zeit in Strömen regnet. Doch schon bald hat Jon andere Probleme: Eines Nachts schauen drei Geister durch das Fenster zu ihm herein. Zum Glück bekommt Jon schon bald Hilfe …

Cornelia Funke wurde am 10. Dezember 1958 in Dorsten/NRW geboren. In Deutschland feierte sie große Erfolge als Kinder- und Jugendbuchautorin, unter anderem mit der Kinderbuchreihe „Wilde Hühner“. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit „Der Herr der Diebe“ und der „Tintenwelt“-Trilogie. Der 1. Teil wurde in Hollywood verfilmt. Cornelia Funke lebt und arbeitet in Los Angeles/USA.

Das Buch „Geisterritter“ ist beim C. Dressler Verlag erschienen und kostet 16,95 Euro.

„Geisterritter“ bei Weltbild.de bestellen

Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf feiert 65. Geburtstag

Astrid Lindgren 1924Am letzten Montag vor 65. Jahren, am 13.9.1945, nahm der Verlag von Astrid Lindgren das erste Pippi Langstrumpf-Manuskript an. Deshalb ist die beliebte Kinderbuchfigur Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf diese Woche ins Rentenalter gekommen. Sie wird von den Kindern aber heute noch genauso verehrt und geliebt wie eh und je.

Pippi Langstrumpf entstand zu einer Zeit, als ein kleines Mädchen, das alleine lebt, übermenschliche Kräfte hat und den Erwachsenen Streiche spielt, noch einen umstrittenen Kinderbuchstoff darstellte. Fürs weibliche Selbstbewusstsein hat Pippi sicher mehr geleistet, als viele feministische Publikationen.

Foto: Astrid Lindgren im Jahr 1924