Preis der Leipziger Buchmesse 2012

Wolfgang Herrndorf: Sand. Der Roman wurde gestern mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2012 ausgezeichnet

Preis der Leipziger Buchmesse 2012
Preis der Leipziger Buchmesse 2012

Am gestrigen Donnerstag, 15. März 2012, wurde der Roman „Sand“ von Wolfgang Herrndorf mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Der Preis in der Kategorie Belletristik ist mit 15.00 Euro dotiert.

„Sand“ ist ein einen rasanter Thriller, der an zwei Schauplätzen spielt. In München und in Nordafrika. 1972: Die Olympischen Sommerspiele in München sind im vollen Gang, als Mitglieder des „Schwarzen September“, einer palästinensischen Terrorgruppe, elf israelische Sportler als Geiseln nehmen. Sowohl bei der Geiselnahme durch die Terroristen als auch bei der Befreiungsaktion der deutschen Polizei werden alle Geiseln, fünf Geiselnehmer und ein Polizist getötet. Während dies in München geschieht, kommt es in der Sahara zu einem brutalen Vorfall. Vier Menschen werden in einer Hippie-Kommune ermordet. Und ein schrulliger Kommissar nimmt die Suche nach den Tätern auf … Viele weitere Figuren sorgen dafür, dass aus dem Roman ein spannender und temporeicher Spionagethriller wird.

Der Autor und Illustrator Wolfgang Herrndorf wurde 1965 in Hamburg geboren. Nach seinem preisgekrönten Roman „Tschick“ legt er mit „Sand“ einen von Publikum und Jury hoch gelobten Agententhriller vor.

Der Roman „Sand“ ist bei Rowohlt Berlin erschienen und kostet 19,95 Euro.

„Sand“ von Wolfgang Herrndorf bei Weltbild.de bestellen

 

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.