Lily Brett: Lola Bensky

Brett-Lola BenskyIn ihrem neuen Roman „Lola Bensky“ setzt sich die amerikanische Autorin Lily Brett mit ihrer eigenen Karriere als Musikjournalistin auseinander. Entstanden ist nicht nur ein sehr unterhaltsames, lesenswertes und auch autobiografisches Werk, sondern darüber hinaus ein wichtiges musikgeschichtliches Porträt der 60er Jahre.

Die blutjunge Lola Bensky ergreift in Melbourne ihre Chance. Sie darf sich mit Rockgrößen wie Jagger, Hendrix, Joplin über alle Themen, die ihr einfallen, unterhalten. Auch Lily Brett begann ihre Laufbahn als Journalistin bei einem Musikmagazin in Australien und sie durfte sie alle interviewen, die Stars der damaligen Zeit. „Lola Bensky“ kommt durch ihre natürliche Neugier und Ungezwungenheit zu tollen Interviews. Sie erlebt mit den Stars so einiges, was ihre Eltern lieber nicht wissen sollten. Sie hat es mit Musikern zu tun, die mit Drogen und ihrer Sexualität äußerst freizügig umgehen. Und Bensky schafft es, dass ihr die Musiker so ziemlich alles über sich erzählen. Unvorstellbar in der heutigen Zeit!

Lily Brett wurde 1946 in Feldafing, in einem Lager für „Displaced Persons“ geboren. Ihre Eltern überlebten den Holocaust und 1948 wanderte die Familie nach Australien aus. Brett lebt heute in New York. Mit ihrem Roman „Einfach so“, der 1998 in Deutschland erschien, wurde sie einer großen Leserschaft bekannt.

Der Roman „Lola Bensky“ ist beim Suhrkamp Verlag erschienen und kostet als Hardcover 19,95 Euro und als eBook 16,99 Euro.

„Lola Bensky“ von Lily Brett bei Weltbild.de bestellen

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.