Schatten der schwarzen Sonne von Nicolás Obregón

Ein atmosphärisches Krimi-Debüt – der erste Fall für Kommissar Kosuke Iwata: Schatten der schwarzen Sonne von Nicolás Obregón spielt in der geheimnisvollen Metropole Tokio und beruht auf einem spektakulären Mordfall, der bis heute ungelöst ist.

Schatten der schwarzen Sonne – Inhalt

Kommissar Kosuke Iwata wird zur Mordkommission von Tokio versetzt. Ihm werden eine neue Kollegin und ein alter Fall zugeteilt: Beide, Noriko Sakai und der Fall, erweisen sich als harte Knochen.

Schatten der schwarzen Sonne (Buch bei Weltbild)
Schatten der schwarzen Sonne (Buch bei Weltbild)

Eine ganze Familie wurde von einem grausamen Mörder in ihrem Zuhause hingeschlachtet. Am Tatort finden sich merkwürdige rituelle Spuren, darunter die Zeichnung einer schwarzen Sonne an der Decke des Schlafzimmers. Und bevor der Killer den Tatort am hellen Tag verließ, aß er noch Eiscreme und surfte im Internet.

Den ursprünglich auf den Fall angesetzten Ermittler haben die schrecklichen Umstände der Tat offenbar in den Selbstmord getrieben. Außerdem scheinen innerhalb der Polizei nicht alle an einer Aufklärung interessiert. Doch das Töten wird immer weitergehen – dass wird klar, als der Killer erneut zuschlägt. Iwata und Sakai müssen ihn stoppen. Es beginnt eine gnadenlose Jagd, der Iwata nicht gewachsen zu sein scheint. Denn in den Trümmern seines Lebens verbergen sich geheime Qualen und Dämonen, denen er sich nun stellen muss …

Nicolás Obregón – der Autor

… wurde in London geboren. Seine Mutter ist Französin, sein Vater Spanier. Im Auftrag eines Reisemagazins war er in Japan unterwegs und von Land und Leuten fasziniert. Er beschloss einen dort spielenden Krimi zu schreiben – Schatten der schwarzen Sonne, sein Debüt.

Mehr Infos über Schatten der schwarzen Sonne von Nicolás Obregón finden Sie bei Weltbild.de.

GD Star Rating
loading...
Schatten der schwarzen Sonne von Nicolás Obregón, 3.0 out of 5 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.