Lothar Matthäus: Ganz oder gar nicht. Die Autobiographie der fränkischen Fußballerlegende

Fußballerlegende Lothar Matthäus plaudert in seiner jüngst veröffentlichten Autobiografie „Ganz oder gar nicht“ aus dem Nähkästchen. Der Rekordnationalspieler berichtet von Höhen und Tiefen, privat sowie sportlich, und gibt dabei persönliche Einblicke in sein aufregendes Leben in der Öffentlichkeit.

Seine sportliche Profi-Karriere begann der gebürtige Franke als 18-Jähriger beim Erstligisten Borussia Mönchengladbach. Bereits ein Jahr später gab Matthäus sein Debüt in der Nationalelf. 1984 schließlich wechselte der Mittelfeldspieler zum FC Bayern München und startete von da an richtig durch: Als Bayern-Spieler holte er mehrmals die Schale des Deutschen Meisters, 1990 gewann er mit der Nationalelf den Weltmeistertitel. Weitere Erfolge feierte Lothar Matthäus bei europäischen Pokalwettbewerben mit dem FC Bayern und später bei Inter Mailand.

Neben den fußballerischen Erfolgen sorgten auch immer wieder Details aus dem Privatleben von Lothar Matthäus für Schlagzeilen. Insbesondere seine Liebesbeziehungen, die mehrmals in eiligen Eheschließungen mündeten, wurden von den Boulevard-Medien als gefundenes Fressen aufgenommen. In seiner Autobiografie erläutert Matthäus, dass er wichtige Entscheidungen weniger mit dem Kopf als vielmehr mit dem Herzen treffe. Der Titel seines Buches „Ganz oder gar nicht“ stehe stellvertretend für dieses Lebensmotto. Leider habe er damit nicht immer das erhoffte Glück erreicht, dennoch stehe er zu seinen Fehlern. Ehrlichkeit und Gerechtigkeit seien stets seine oberste Maxime gewesen, zu bereuen gebe es daher nichts. Lothar Matthäus räumt in seinem Buch mit Vorurteilen auf und präsentiert sich „wie er ist“ und nicht wie ihn die Journalisten sehen.

Die Autobiographie „Ganz oder gar nicht“ ist bei Bastei Lübbe erschienen und kostet 19,99 €. Das E-Book ist für 14,99 € erhältlich.

 „Ganz oder gar nicht“ von Lothar Matthäus bei Weltbild.de bestellen

Hannelore Elsner: Im Überschwang

In ihrer Biographie „Im Überschwang“ erzählt Hannelore Elsner aus ihrem bunten Leben, mit viel Gefühl: ehrlich, warmherzig, lebensbejahend, manchmal wehmütig, aber niemals wehleidig.
Sie wurde 1942 in Burghausen geboren und wuchs in München auf. Schon in jungen Jahren verlor sie ihren älteren Bruder und ihren Vater. Elsner erzählt von ihren wilden Jugendjahren und ihrer Zeit als Klosterschülerin. Mit 16 stand sie das erste Mal in Istanbul vor der Kamera, mit 17 drehte sie an der Seite von Freddy Quinn, weitere Filme der seichten Unterhaltung u.a. mit Peter Alexander folgten. Ab den 60ern spielte sie vor allem in Serien und in Spielfilmen als Nebendarstellerin mit. Erst nach einer 15-jährigen Pause von der großen Kinoleinwand erlangte sie als Charakterdarstellerin Anerkennung und Preise für ihr schauspielerisches Können. Die Goldene Kamera bekam sie allerdings schon 1972 für „Iwanov“ verliehen. Als „Die Kommissarin“ bekam sie 1995 den Telestar, 2000 den Deutschen Filmpreis und zwei weitere für „Die Unberührbare“, 2003 erhielt sie noch einmal den Deutschen Filmpreis für „Mein letzter Film“. Sie war zweimal verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn mit dem Regisseur Dieter Wedel.

Die Biographie ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen und kostet 19,99 Euro.

„Im Überschwang“ bei Weltbild.de bestellen

Julian Assange: Autobiographie des WikiLeaks-Gründers erscheint bei Kiepenheuer & Witsch

Im April 2011 wird das erste Buch von Julian Assange bei Kiepenheuer & Witsch erscheinen. Der Kölner Verlag hat kürzlich die deutschsprachigen Rechte erworben. In Absprache mit dem Rechteinhaber Canongate Books wird das Buch in Deutschland zeitgleich mit anderen internationalen Verlagen erscheinen.

Canongate konnte die Rechte bereits an Feltrinelli (Italien), Laffont (Frankreich), Text (Australien), Mondadori/Random House (Spanien), De Geus (Niederlande), Objectiva (Portugal), Front (Norwegen), Norstedts (Schweden), Ara Llibres (Katalonien) und Companhia das Letras (Brasilien) vergeben. In den USA wird das Buch bei Alfred A. Knopf erscheinen.

WikiLeaks hat dazu beigetragen, die Vorstellung von Enthüllungsjournalismus ebenso wie das Verständnis davon, wie Informationen verbreitet werden sollten, wesentlich zu verändern. Assange ist der visionäre Schöpfer und die treibende Kraft hinter dieser neuen Veröffentlichungsstrategie, und er hat eine ganz eigene Sicht auf die Entwicklung von WikiLeaks zu einem der aktuell einflussreichsten und couragiertesten Vermittler von Nachrichten.

In seiner aufschlussreichen Darstellung legt Assange die Philosophie hinter seinem staatenübergreifenden, bahnbrechenden Medienunternehmen offen. Er erzählt darüber hinaus seine eigene faszinierende Geschichte und gibt somit einen fesselnden Einblick in das Leben eines umtriebigen und hoch motivierten Mannes, der uns auf radikale Art zwingt, die Grundideen von Transparenz, Demokratie und Macht zu überdenken.

Natascha Kampusch „3096 Tage“: Acht Jahre Gefangenschaft im Keller

Am 8. September erscheint das Buch von Natascha Kampusch mit dem Titel „3096 Tage“. Ihre Geschichte ging um die ganze Welt: Natascha Kampusch wurde als Zehnjährige von einem arbeitslosen Nachrichtentechniker auf dem Schulweg abgefangen und entführt. Acht Jahre lang hielt der damals 35-jährige Wolfgang Priklopil das Mädchen in seinem Keller fest.

Nun ist Natascha Kampusch 22 Jahre alt und hat ein Buch über ihre Gefangenschaft geschrieben. Darin beschreibt sie das Leben mit dem Entführer, das zwischen Schlägen und Aufmerksamkeiten oszillierte. Misshandlungen standen auf der Tagesordnung, aber auch Belohnungen wie Schokolade oder Videos, wenn sich das Mädchen fügte. Der Entführer brachte Natascha Kampusch so weit, dass sie jegliches Vertrauen in die Außenwelt verlor und manchmal sogar daran zweifelte, dass es eine Außenwelt gab. Mit dem Buch über die Zeit in der Gefangenschaft möchte Kampusch die Fakten aus ihrer Sicht publizieren und damit allen Spekulationen ein Ende machen. Für sie ist das Buch der Abschluss dieser leidvollen Erfahrung, mit dem sie sich von den Geschehnissen distanzieren möchte. Wünschen wir ihr, dass es ihr gelingt.