9.8.2012: Heute vor 50 Jahren starb Hermann Hesse

Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel
Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel

Der Nobelpreisträger für Literatur Hermann Hesse starb am 9. August 1962 in seinem Tessiner Wohnort Montagnola.

Jeder Schüler kennt die Romane „Der Steppenwolf“, „Narziß und Goldmund“, „Das Glasperlenspiel“, „Siddhartha“ und „Unterm Rad“. Die Werke des 1877 im württembergischen Calw geborenen Schriftstellers wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und genießen international ein hohes Ansehen.

Bereits in jungen Jahren schrieb Hesse erste Gedichte und widmete sich seiner zweiten Leidenschaft: dem Malen. Hesse war ein vielinteressierter Autor, der sich analytisch mit den Themen Mystik, Psychologie, dem Reifeprozess junger Menschen und Reisen (vor allem Asien) beschäftigte. Hermann Hesse legte 1899 seinen Lebensmittelpunkt in die Schweiz. Von hier aus unternahm er zahlreiche Reisen, die sein Werk stark beeinflussten. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten war sein Haus in den 1930er Jahren eine wichtige Anlaufstelle für Schriftstellerkollegen, die sich auf dem Weg ins Exil befanden. Seine Artikel wurden in Deutschland nicht mehr gedruckt. Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1946, wurde er für seinen Roman „Das Glasperlenspiel“ mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Ihm zu Ehren werden in Deutschland zwei Literaturpreise vergeben: der „Hermann-Hesse-Preis“ in seiner Geburtsstadt Calw und der „Hermann-Hesse-Literaturpreis“ in Karlsruhe.

Anlässlich des 50. Todestages des Schriftstellers Hermann Hesse erscheinen zahlreiche Romane in einer Jubiläumsedition beim Suhrkamp Verlag. Jedes Buch ist ist für 9,00 Euro erhältlich.

Die Jubiläumsausgabe von „Das Glasperlenspiel“ von Hermann Hesse bei Weltbild.de bestellen

Die Jubiläumsausgabe von „Siddhartha“ von Hermann Hesse bei Weltbild.de bestellen

Die Jubiläumsausgabe von „Unterm Rad“ von Hermann Hesse bei Weltbild.de bestellen

Die Jubiläumsausgabe von „Narziß und Goldmund“ von Hermann Hesse bei Weltbild.de bestellen

Die Jubiläumsausgabe von „Demian“ von Hermann Hesse bei Weltbild.de bestellen

Die Jubiläumsausgabe von „Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse bei Weltbild.de bestellen

Sherko Fatah: Ein weißes Land. Der Roman ist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2012 nominiert

Sherko Fatah hat mit seinem Roman „Ein weißes Land“ ein beeindruckendes Zeitzeugnis vorgelegt.

Bagdad in den 1930er Jahren: Anwar, ein junger arabischer Mann entstammt einer einfachen Familie. Er ist voller Bewunderung für die Reichen und deren Leben. Auch er träumt von der Leichtigkeit des Wohlstands. Während des Zweiten Weltkriegs muss er nach Berlin fliehen und was ihn dort 1941 erwartet, lässt ihn sofort in der Realität ankommen. Anwar macht Bekanntschaft mit muslimischen Organisationen der Waffen-SS. Über Umwege kommt er nach Weißrussland und er erlebt auch das brutale Niederschlagen des Warschauer Aufstandes. Dem jungen Mann gelingt es zwar, den Gräueln zu entkommen und in den Irak zurück zu gehen, aber er ist nicht mehr derselbe.

Der vielfach ausgezeichnete Autor Sherko Fatah wurde 1964 geboren. Der Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen verbrachte seine Kindheit und Jugend unter anderem in Ost-Berlin.

Der Roman „Ein weißes Land“ ist beim Luchterhand Literaturverlag erschienen und kostet 21,99 Euro.

„Ein weißes Land“ bei Weltbild.de bestellen

 

Andrea Hanna Hünniger: Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer. Ein spannende Autobiografie!

Die Journalistin Andrea Hanna Hünniger, geboren 1984 in Weimar, schildert in dem Sachbuch „Das Paradies“, wie sie ihre Kindheit und Jugend nach dem Mauerfall erlebte. Während um sie herum alles neu gebaut und gekauft wurde, kehrte in ihrer Familie die Stille ein. Auf Fragen der Tochter nach der DDR antworteten die Eltern nicht, sie zogen sich in den Schutz der Plattenbauten zurück. Hünniger und die Nachbarskinder waren auf sich allein gestellt und verbrachten ihre Zeit in den Schrebergärten, dem „Paradies“. Andrea Hanna Hünniger erzählt in ihrer Autobiografie auf humorvolle Weise, wie bizarr der Aufbruch in ein wiedervereintes Deutschland war und welche persönlichen Veränderungen für sie und ihre Familie damit einher gingen. „Das Paradies“ fand in den Medien große Beachtung.

Die Autobiografie „Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer“ ist im Verlag Tropen Bei Klett-Cotta erschienen und kostet 17,95 Euro.

„Das Paradies. Meine Jugend nach der Mauer“ bei Weltbild.de bestellen

 

Wolfgang Herrndorf: Tschick – Deutscher Jugendliteraturpreis 2011 in der Kategorie Jugendbuch.

Am 14. Oktober wurde Wolfgang Herrndorf für seinen Roman „Tschick“ auf der Frankfurter Buchmesse  2011 ausgezeichnet. Er erhielt den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Jugendbuch.

Die beiden unterschiedlichen Jungen Andrej und Maik klauen ein altes Auto und fahren kreuz und quer durch Deutschland. Andrej – genannt Tschick – ist ein begabter russischer Migrant, der manchmal schon morgens mit Alkoholfahne in den Unterricht kommt. Maiks Eltern sind wohlhabend, aber die Ehe ist kaputt. Sein Vater hat eine Geliebte und die Mutter ist suchtkrank. Auf der Reise scheint niemand zu bemerken, dass die beiden Jungen erst 14 Jahre alt sind. Mit viel Einfühlungsvermögen, Witz und Tempo lässt Wolfgang Herrndorf seinen Protagonisten Maik von den Ereignissen und den Menschen auf der Reise berichten.

Wolfgang Herrndorf wurde 1965 in Hamburg geboren. Der Autor und Illustrator Herrndorf feierte 2011 große Erfolge mit dem Roman „Tschick“ , der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war und mit dem Clemens-Brentano-Preis ausgezeichnet wurde.

Der Roman „Tschick“ ist bei Rowohlt Berlin erschienen und kostet 16,95 Euro.

„Tschick“ bei Weltbild.de bestellen