Stephen King: Zwischen Nacht und Dunkel. Vier neue Novellen.

Stephen King ist der Genre-Großmeister des Horror-Thrillers. Seine ersten beiden Romane „Carrie“ und „The Shining“ begründeten seinen enormen internationalen Erfolg. Beide Bücher wurden von großen Regisseuren verfilmt, Carrie von Brian de Palma und The Shining von Stanley Kubrick mit Jack Nicholson in der Hauptrolle. Seither veröffentlicht der heute 63-Jährige fast jedes Jahr einen neuen Roman oder Kurzgeschichten. Das neueste Buch ist eine Sammlung von vier Novellen unter dem Titel: „Zwischen Nacht und Dunkel“.

Der Verlag über den Inhalt:

Stephen King gilt als größter Geschichtenerzähler unserer Zeit. Nun legt er vier große Novellen vor, die alle ein Thema haben: Vergeltung! Ob als Täter oder Opfer, unschuldig oder schuldig, durch Schicksal oder Absicht – wir kommen in Situationen, die uns eine Entscheidung abverlangen: Wie weit muss ich gehen, bis mir Gerechtigkeit widerfährt? Manchmal muss man sehr weit gehen.

„1922”: Ein Vater überredet seinen Sohn auf perfide Weise, gemeinsam mit ihm die Ehefrau/Mutter umzubringen – und der Horror für den Rest des Lebens der beiden nimmt seinen Anfang.

„Big Driver”: Die Schriftstellerin Tess wird nach einer Lesung brutal vergewaltigt. Sie will auf eigene Faust Vergeltung üben …

„Faire Verlängerung”: Der schwer krebskranke Streeter geht einen teuflischen Pakt ein. Seine Genesung und sein Glück scheinen fortan Unglück und Untergang für andere zu sein. Kann er dem Einhalt gebieten? Will er das überhaupt?

„Eine gute Ehe”: Zufällig entdeckt Darcy, dass der Mann, mit dem sie 27 Jahre lang glücklich verheiratet ist, ein Doppelleben als wahres Ungeheuer führt. Bis dass der Tod euch scheidet … ist das der einzige Ausweg?

Das Buch ist bei Heyne erschienen und kostet 19,99 Euro.

„Zwischen Nacht und Dunkel“ bei Weltbild.de bestellen

John le Carré: „Verräter wie wir“ – Auf der Flucht vor der russischen Mafia.

Der britische Autor John le Carré war nach dem Studium in diplomatischen Diensten in Bonn und Hamburg. Quasi aus erster Hand informiert schrieb der heute fast 80-Jährige bis in die 80er Jahre Romane über den Kalten Krieg. Seine berühmteste Agentengeschichte ist „Der Spion, der aus der Kälte kam“ aus dem Jahre 1964, der mit Richard Burton in der Hauptrolle verfilmt wurde. Bis heute verknüpft John le Carré jede Story mit hochpolitischen oder gesellschaftlich brisanten Themen: zum Beispiel mit den Konflikten im Nahe Osten in „Die Libelle“ oder mit internationalen Pharmakonzernen in „Der ewige Gärtner“. Der neueste Roman von John le Carré dreht sich um die russische Mafia.

Der Verlag über den Inhalt:

„Dima ist die Seele der russischen Mafia. Seit seiner Zeit als Gefangener im Gulag hat er sich an ihre Spitze hochgearbeitet. Sein Spezialgebiet: die Geldwäsche. Doch seine Tage sind gezählt. Er hat Feinde unter den mächtigen Weggefährten. Um das Überleben seiner Familie zu sichern, geht er einen Pakt mit dem Westen ein. Er bietet sein Wissen im Tausch gegen ein Leben in England. Eine Sensation für den britischen Geheimdienst, der einwilligt. Aber die Agenten stoßen auf einen bedrohlichen Widerstand. Der lange Arm der Mafia reicht bis weit in den Westen. Wie lange wird Dima seine russischen Freunde täuschen können? „Verräter wie wir“ ist ein leidenschaftlicher Roman über die Korrumpierbarkeit des Westens und über die Zerbrechlichkeit der Demokratie.“

Der Roman ist bei Ullstein erschienen und kostet 24,95 Euro.

„Verräter wie wir“ bei Weltbild.de bestellen

Andreas Franz: Teufelsleib. Ein neuer Fall für Peter Brandt

Andreas Franz ist ein besonders fleißiger Krimischreiber: Seit 1996 erscheint fast jedes Jahr ein neuer Roman des 56-Jährigen. Mit 5,5 Millionen verkauften Büchern konnte sich Andreas Franz den Status des erfolgreichsten Krimiautors in Deutschland sichern. 2004 hat Franz die Figur des Kommissars Peter Brandt eingeführt. Heute erscheint der neueste Fall des Offenbacher Urgesteins mit dem Titel „Teufelsleib“.

Der Verlag über den Inhalt:

Kommissar Peter Brandt ist gerade aus einem Kurzurlaub mit seiner Freundin, der Staatsanwältin Elvira Klein, zurück, als er mit einem besonders seltsamen Mordfall konfrontiert wird. Am Mainufer in Offenbach wird eine Hausfrau tot aufgefunden. Das Merkwürdige daran: In ihrer Hand hält sie einen Olivenzweig, und in ihrem Mund findet man eine Olive und eine Taubenfeder.
Sehr schnell stößt der Kommissar auf das Geheimnis der Toten: Sie ging offenbar einem äußerst lukrativen Nebenerwerb nach, genau wie zwei weitere Frauen, die in den letzten zwölf Monaten ermordet wurden. Peter Brandt betritt eine Welt aus religiösem Fanatismus, Gewalt und Rache.

Das Buch ist bei Droemer/Knaur erschienen und kostet 9,99 Euro.

„Teufelsleib“ bei Weltbild.de bestellen

Stieg Larsson: Die Millennium-Trilogie jetzt im Schuber

Verblendung, Verdammnis, Vergebung, so heißen die drei Bücher der Trilogie von Stieg Larsson, die bereits Millionen von Lesern begeistern konnte. Nun gibt es die Bücher erstmals im aufwändigen Schmuckschuber.

Stieg Larsson erlebte den immensen Erfolg seiner Bücher nicht mehr. Er starb nur 50-jährig an den Folgen eines Herzinfarkts. Seine Bücher wurden nach seinem Tode 2004 veröffentlicht und fanden weltweit 15 Millionen Käufer. Die Geschichten rund um den Journalisten Mikael Blomkvist und die seltsame Hackerin Lisbeth Salander wurden bereits in schwedischen Produktionen verfilmt. Eine amerikanische Version soll folgen, obwohl die schwedischen Filme bereits sehr erfolgreich im Kino liefen.

Der Schuber ist bei Heyne erschienen und kostet 39,99 Euro.

Die Trilogie als Hörbuch bei Weltbild.de bestellen

John Katzenbach: Der Professor

Der amerikanische Schriftsteller John Katzenbach hat sich mit seinen Psycho-Thrillern eine große Fangemeinde „erschrieben“. „Der Patient“ (im US-Original „The Analyst“) und „Die Anstalt“ („The Madman’s Tale“) wurden Weltbestseller, die für das Kino verfilmt worden sind. John Katzenbachs Thriller gewähren einen häufig schockierenden Einblick in die menschliche Psyche und verfügen über große psychologische Raffinesse. Kein Wunder bei diesen Eltern: John Katzenbach ist Sohn einer Psychologin und eines Generalbundesanwalts. Er selbst arbeitete für den „Miami Herald“ und die „Miami News“ als Gerichtsreporter. Seit heute gibt es den Roman „Der Professor“ in den Läden zu kaufen.

Der Verlag über den Inhalt:

„Der pensionierte Psychologieprofessor Adrian Thomas bekommt von seinem Arzt eine niederschmetternde Diagnose: Demenz. Damit haben sich seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Vor seinem inneren Auge erscheint die Schreckensvision seines unaufhaltsamen, unheilbaren Abgleitens in die Dunkelheit. Verstört blickt der alte Mann auf die Straße hinaus und sieht in der anbrechenden Dämmerung ein vielleicht sechzehnjähriges Mädchen vorübereilen. Gleichzeitig rollt ein Lieferwagen heran, bremst ab und beschleunigt wieder: Das Mädchen ist verschwunden. Der alte Professor ist verwirrt. Hat er gerade eine Entführung beobachtet? Wenn es tatsächlich ein Verbrechen war, muss er handeln. Die Frage ist nur, wie. Kann er noch klar genug denken, um das Mädchen zu finden?“

Das Buch ist bei Droemer/Knaur erschienen und kostet 19,99 Euro.

Jetzt bei Weltbild.de bestellen

Elizabeth George: Wer dem Tode geweiht. Ein Inspector Lynley-Roman

Elizabeth George ist eine amerikanische Autorin mit großer Leidenschaft für britische Literatur. In der Konsequenz schwang sie sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Autorinnen von britischen Kriminalromanen auf. Die ehemalige Englisch-Lehrerin lernte bei zahlreichen Besuchen und Aufenthalten in Großbritannien die Lebensart und das typisch Englische so gut kennen, dass sie ur-englische Bücher mit echten englischen Helden und Nebenfiguren verfasst. Eine beliebte Figur ihrer Romane ist Inspector Lynley. Nun ist mit dem Krimi „Wer dem Tode geweiht“ ein neuer Roman mit dem smarten und gut aussehenden Chief Inspector des Criminal Investigation Department von New Scotland Yard erschienen.

Der Verlag über den Inhalt:

„Thomas Lynley ermittelt wieder! Nach Wochen der Einsamkeit fernab von London kehrt Thomas Lynley in die City zurück. Als Isabelle Ardery, eine Kollegin aus vergangenen Tagen, ihn um Unterstützung bei einem komplizierten Mordfall bittet, zögert er nur kurz – und tut ihr den Gefallen. Während Ardery im Laufe der Ermittlungen zusehends ins Kreuzfeuer der Kritik gerät, besinnt Lynley sich seiner früheren Stärken. Und seiner genialen Ermittlungspartnerin Detective Sergeant Barbara Havers …“

Das Buch ist bei blanvalet erschienen und kostet 24,99 Euro.

„Wer dem Tode geweiht“ bei Weltbild.de bestellen

Don Winslow: „Tage der Toten“ – 700 Seiten, die süchtig machen

Don Winslow hat sechs Jahre an seinem Roman „Tage der Toten“ geschrieben. Er erzählt vom Rachefeldzug eines DEA-Agenten gegen einen mexikanischen Drogen-Clan. Es geht um Gewalt und Gegengewalt, um politische Verstrickungen bis in die höchsten Ebenen der amerikanischen Regierung und um den Mut eines Einzelnen, der es wagt, nach seinem Gewissen zu handeln. Seit Ende der 80er Jahre schreibt der amerikanische Autor Kriminalromane. „Tage der Toten“ gilt als sein Meisterwerk.

Der Verlag über den Inhalt:

„Mit großem Tatendrang hat sich der US-Drogenfahnder Art Keller daran gemacht, in die Strukturen der mexikanischen Drogenmafia einzudringen – mit Erfolg. So viel Erfolg, dass die Drogendepots reihenweise auffliegen und die Narcotraficantes die Jagd auf ihn eröffnen. Nachdem sein Mitarbeiter von den Gangstern zu Tode gefoltert wurde, schwört Art Keller Rache und startet einen gnadenlosen, blutigen Feldzug gegen die Drogenbarone. Zu spät bemerkt er, dass er sich damit neue Feinde macht – und die sitzen in Washington. Was als „Iran-Contra-Affäre“ in die Geschichte einging, erlebt Keller als gigantisches Drogen-, Geldwäsche- und Waffengeschäft. Vor die Wahl gestellt, seiner Regierung zu dienen oder seinem Gewissen zu folgen, trifft er eine einsame Entscheidung – und stößt dabei auf unverhoffte Verbündete.“

Das Buch ist bei Suhrkamp erschienen und kostet 14,95 Euro.

Jetzt bei Weltbild.de bestellen: „Tage der Toten

Christoph Scholder: Oktoberfest – Ein Thriller

Rechtzeitig zur Wiesn ist der Thriller „Oktoberfest“ von Christoph Scholder erschienen. Nach der Lektüre wird wohl der Besuch des Oktoberfests von einem leicht mulmigen Gefühl begleitet sein.

Die Story: Russische Terroristen übernehmen auf dem Oktoberfest die Kontrolle und halten 70.000 Besucher als Geiseln fest. Die Situation wird immer chaotischer und steuert auf die Katastrophe zu. Der Thriller ist das erste Buch von Christoph Scholder. Insgesamt vier Jahre hat er für seinen Erstling gebraucht. Das Buch ist bei Droemer/Knaur erschienen und kostet 19,95 Euro.

Henning Mankell: „Der Chinese“ jetzt als Taschenbuch

Ab dem 1. August ist der Roman „Der Chinese“ von Henning Mankell als Taschenbuch erhältlich. Die festgebundene Ausgabe erschien bereits 2008.

Diesmal führt Henning Mankell seine Leser bis nach China, um ein grässliches Verbrechen in Schweden aufzuklären. Bei einem Massaker wird fast ein komplettes Dorf ausgelöscht. Eine junge Richterin macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach den Tätern, nachdem sie erkennt, dass die Polizei einer falschen Fährte folgt. Ihre Nachforschungen führen sie bis nach China.

Henning Mankell wurde durch seine Romanfigur Kurt Wallander weltberühmt. Im zehnten und letzten Band „Der Feind im Schatten“, der im April dieses Jahres erschien, schickt Mankell seinen eigenwilligen Kommissar in Rente. Der schwedische Autor schreibt mehr als nur Krimis, was vermutlich auch seinen großen Erfolg begründet: In seinen Romanen verbindet Henning Mankell kunstvoll das Genre des klassischen Thrillers mit politischen und gesellschaftlichen Problemstellungen.

Seine besondere Liebe gilt Afrika, das er häufig bereiste und in seinen Büchern verarbeitete. Kürzlich erregte Mankell Aufsehen, weil er sich auf einem Schiff mit Hilfsgütern für Gaza befand, das von israelischem Militär angegriffen und geentert wurde.

Jetzt bei Weltbild.de bestellen: „Der Chinese“